Wird Tirol durch Grüne in der Regierung schwulen- und lesbenfreundlicher?

„Mehr Offenheit für Lesben und Schwule“ soll die Regierungsbeteiligung der Grünen in Tirol bringen. Davon ist der Grüne Landtagsabgeordnete Gebi Mair überzeugt. Er ist nun auch der erste offen schwule Klubobmann im Innsbrucker Landtag.

„Die Nichtdiskriminierung von gleichgeschlechtlichen Paaren steht erstmals in einem Tiroler Regierungsprogramm“, freut sich Gebi Mair. Außerdem wurden im Arbeitsprogramm von ÖVP und Grünen Maßnahmen gegen Diskriminierung in der Personalpolitik des Landes und der Sportförderung verankert. Diese Verhandlungserfolge seien der Hartnäckigkeit der Grünen zu verdanken, so Mair.

Ich bin überzeugt davon, dass wir in Tirol für mehr Offenheit für alle Lebensentwürfe sorgen werden“, so Mair. Kritiker bemängeln allerdings, dass im schwarz-grünen Regierungsprogramm lediglich von einem Ende der Diskriminierung von Lesben und Schwulen in Tirol die Rede ist – und nicht von vollständiger Gleichbehandlung.