Großbritannien: HPV-Impfung für schwule Männer im Fitness-Studio?

Symbolbild: Fitnessstudio
Symbolbild - Fotolia/antondotsenko

In Großbritannien fordert die Royal Society for Public Health (RSPH), dass schwule Männer im Fitnessstudio den HPV-Impfstoff bekommen können – und für eine Impfung ein Jahr gratis trainieren können.

Bei schwulen Männern kann der Humane Papiloma-Virus (HPV) für Anal- und Speiseröhrenkrebs verantwortlich sein und Feigwarzen verursachen. Seit Jahren gibt es dagegen einen Impfstoff. Weil er bei Frauen auch für Gebärmutterhalskrebs verantwortlich ist, werden vor allem Mädchen gegen das Virus geimpft.

Schwule Männer sind einem höheren Risiko ausgesetzt

Heterosexuelle Männer werden vor dem Virus geschützt, indem die meisten Frauen geimpft sind – schwulen Männern fehlt dieser Schutz aber. Nun fordert das RSPH, dass der HPV-Impfstoff, der in drei Teilimpfungen verabreicht werden muss, auch außerhalb der Spitäler erhältlich ist – zum Beispiel in „Apotheken, Fitnessstudios oder Universitäten“.

Und die Experten gehen noch einen Schritt weiter: „Zusätzlich zu einer Erweiterung der Situationen, in denen eine Impfung angeboten wird, haben Studien zur Hepatitis-B-Impfung gezeigt, dass das Anbieten von Vergütungen – wie kleine Geldbeträge oder Supermarkt-Gutscheine – helfen kann, Personen zu ermutigen, die Behandlung zu komplettieren“.

Als Beispiel nennt die Gesellschaft eine Gratis-Mitgliedschaft im Fitnessstudio als Dankeschön für eine Impfung oder Essensgutscheine für Studenten, die sie auf der Universität einlösen können. Das britische Impfkomitee trifft sich im nächsten Monat, um eine Ausweitung der HPV-Impfempfehlung für Burschen zu diskutieren.