Schreuder: VfGH-Urteil zur Adoption ist ‚historisch‘

Auch SoHo über Entscheidung des Höchstgerichts glücklich

In der schwul-lesbischen Community sorgt die Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs (VfGH), das Adoptionsverbot für gleichgeschlechtliche Paare aufzuheben, für Erleichterung.

Marco Schreuder, Bundesrat der Grünen und Bundessprecher der Grünen Andersrum, nennt das Urteil „historisch“: „Die Hartnäckigkeit der LGBT-Community trägt Früchte. Es ist sehr erfreulich, dass der Verfassungsgerichtshof das Kindeswohl in den Vordergrund gerückt hat und nicht die sexuelle Orientierung der Eltern“, so Schreuder.

Er bedankt sich auch bei Helmut Graupner vom Rechtskomitee Lambda (RKL), der zurecht darauf hinweist, dass Österreich ist jetzt das einzige Land Europas sei, das gleichgeschlechtlichen Paaren volle Adoptionsrechte gewährt, aber die Ehe verweigert.

„Wir freuen uns so sehr für die unzähligen Regenbogenfamilien, dass Österreich nunmehr in der Lebensrealität angekommen ist“, so Peter Traschkowitsch, Bundesvorsitzender der sozialdemokratischen Homosexuelleninitiative SoHo. Seine Stellvertreterin Michaela Menclik kritisiert, dass dieses Recht durch das Urteil eines Höchstgerichts erreicht wurde, „weil konservative Politikerinnen und Politiker einfach noch in ‚einer anderen Zeit‘ leben“. Sie fordern den Koalitionspartner auf, die noch vorhandenen Diskriminierungen ebenfalls zu beseitigen.