Grazer Tuntenball taucht unter

Zu neuen Ufern bricht der Grazer Tuntenball auf: Die beliebte Veranstaltung wird nächstes Jahr unter dem Motto „Beyond the Sea – Dive into a new World“ stattfinden. Das Motto ist sowohl kreativ als auch politisch gemeint.

Stattfinden wird der Ball am 20. Februar im Grazer Congress. Für alle Teilnehmer ist also noch genügend Zeit, sich ein passendes Kostüm als Seemann, Meerjungfrau oder Wassermann zu überlegen. Ob kaltes Nordmeer oder heiße Karibik – der Fantasie und Kreativität sind auch dieses Mal keine Grenzen gesetzt.

Doch auch im kommenden Jahr ist der Tuntenball, der von den RosaLila PantherInnen (RLP) veranstaltet wird, nicht nur ein Kostümfest – sondern eine politische Veranstaltung. „Wir verlassen die Oberfläche und tauchen in eine Welt ein, in der Akzeptanz und Gleichberechtigung herrschen. Im alltäglichen Leben sehen wir die Bedürfnisse, Lebensweisen und Benachteiligungen von Menschen die ‚anders‘ – zum Beispiel schwul oder lesbisch sind – oft nur an der Oberfläche. Wir wollen zeigen, dass in den Tiefen nach wie vor Diskriminierung und Vorurteile bestehen, die weggespült werden müssen“, erklärt Martina Weixler, die Vorsitzende der RLP.

Deshalb hat Art Designer Dutzi Ijsenhower auf das Plakat auch zwei Eheringe untergebracht. Denn die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare ist derzeit die zentrale Forderung der schwul-lesbischen Community. Immerhin sei Österreich das einzige Land Europas, das Homosexuellen zwar volle Familiengründungsrechte inklusive der Adoption eingeräumt hat, aber die Ehe nach wie vor verbietet.

Der Kartenverkauf startet am 28. November in mehreren Vorverkaufsstellen in Graz, Wien sowie online. Im vergangenen Jahr war der Tuntenball innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Der Reinerlös geht zur Gänze in die gemeinnützigen Projekte des Vereins RosaLila PantherInnen.