Griss unterzeichnet Bürgerinitiative ‚Ehe gleich!‘

Irmgard Griss, unabhängige Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten, hat heute die parlamentarische Bürgerinitiative „Ehe gleich!“ unterschrieben. Damit setzt sie ein klares Zeichen für die Gleichbehandlung schwuler und lesbischer Paare.

Griss macht klar, dass sie sich aus Überzeugung für eine Öffnung der Ehe einsetzt. „Das derzeitige Verbot der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare ist eine Diskriminierung“, erklärt die ehemalige Präsidentin des Obersten Gerichtshofs (OGH). Denn rechtlich seien Eingetragene Partnerschaft und Ehe bereits fast vollkommen gleichgestellt. „Warum wehren wir uns also gegen die Bezeichnung ‚Ehe‘ für gleichgeschlechtliche Verbindungen?“, fragt die 69-jährige.

Die Initiative „Ehe gleich!“ fordert eine Aufhebung des Eheverbotes für gleichgeschlechtliche Paare. Sie ist die erfolgreichste parlamentarische Bürgerinitiative dieser Legislaturperiode: Bis jetzt haben knapp 50.000 Österreicher unterschrieben, 15.000 auf Papier, 33.000 online.

Griss unterstützt auch die Möglichkeit der Adoption für schwule und lesbische Paare, die seit 1. Jänner durch ein Urteil des Verfassungsgerichtshofs möglich ist. „Ich bin dafür. Entscheidend ist, dass das Kind Liebe und Geborgenheit erfährt“, so die Bundespräsidentschafts-Kandidatin.