‚Kehrwochen‘: AfD-Homos schrammen ganz knapp an Nazi-Jargon vorbei

Wenn es um Kritik geht, ist die „Bundesinteressengemeinschaft Homosexuelle in der AfD“ nicht gerade zimperlich – und schreckt auch vor Nazi-Jargon nicht zurück. So haben die Aktivisten auf ihrer Facebook-Seite eine Grafik veröffentlicht, die nach NS-Manier zu „Kehrwochen im Land“ gegen ihre Kritiker aufruft.

Auf der Grafik ist ein Besen zu sehen, mit dem die Logos von AfD-kritischen Gruppierungen und Medien weggekehrt werden, darunter der deutsche Lesben- und Schwulenverband (LSVD), das Online-Magazin „queer.de“ oder die im Bruno-Gmünder-Verlag erscheinende Zeitschrift „Männer“. Auch die deutschen Grünen oder die Queer-Gruppe der Linkspartei gehören offenbar zu jeden Vereinigungen, die von der AfD „weggekehrt“ werden müssen. Dabei steht der Text „Rechtsstaat statt Linksterror“.

Eine Erklärung, wie eine etablierte LGBT-Webseite und ein eingesessenes Magazin für Schwule „Linksterror“ betreiben sollen, bleiben die AfD-Homosexuellen schuldig.