‚Sag Hallo zu Onkel Elton‘: Leibwächter klagt wegen sexueller Belästigung

Sir Elton John wird von seinem ehemaligen Bodyguard wegen sexueller Belästigung verklagt: Insgesamt dreimal soll der Sänger seinen Leibwächter Jeffrey Wenninger im Jahr 2014 bedrängt haben, geht aus einer nun eingereichten Klage hervor.

Beim ersten Zwischenfall soll Sir Elton seine Hand in die Hose des Bodyguards gesteckt haben. Auch soll er versucht haben, mit den Fingern zwischen seine Pobacken zu gelangen. Währenddessen soll er Wenninger gesagt haben, er solle „seinen Schwanz rausnehmen“ und „hallo zu Onkel Elton sagen“.

Ein anderes Mal soll der 69-Jährige seinen Leibwächter angetatscht haben, ihn in die Brustwarze gezwickt und ihm gesagt haben: „Du hast so viel schwule Gene in dir, die haben sich nur noch nicht getroffen.“

Die Anwälte des Leibwächters behaupten, ähnliche Vorfälle habe es seit 2010 gegeben. Ihr Mandant habe versucht, sich dagegen zu wehren. Doch Elton John ignorierte diese Zurückweisungen. Im September 2014 kündigte Wenninger schließlich seinen Job bei Elton John.

Wenninger klagt Elton John wegen sexueller Belästigung und Körperverletzung. Er habe, so die Klageschrift, Schaden genommen, da er „Furcht um sein physisches Wohlbefinden“ ausgesetzt gewesen sei und „noch immer an extremen körperlichen und seelischen Schmerzen“ leide.

Eingereicht wurde die Klage in Los Angeles. Eine Stellungnahme von Sir Elton John oder seinen Anwälten liegt noch nicht vor. Für den Sänger gilt die Unschuldsvermutung.