Erste Praxis für schwule Patienten in Wien feiert 20-jähriges Bestehen

Die erste österreichische Schwerpunktpraxis für schwule und transgender Patienten feiert ihren 20. Geburtstag: Am 9. April 1996 hat Dr. Horst Schalk zum ersten Mal seine Ordination am Zimmermannplatz in Wien-Alsergrund geöffnet. Daraus entstand eine Institution in der Wiener Community, die sich kontinuierlich weiterentwickelt hat.

In der Praxis im 9. Bezirk werden die Patienten ganzheitlich betreut: Neben Diagnose und Therapie bereits bestehender Krankheiten legt man auch Wert auf Prävention in Form von Vorsorgeuntersuchungen und Schutzimpfungen. Weiters gehören auch psychosomatische und psychische Erkrankungen zu den Schwerpunkten der Praxis.

Ein ganz besonderes Augenmerk legt man in der Schwerpunktpraxis von Dr. Schalk auch auf Diagnose und Behandlung sexuell übertragbarer Infektionskrankheiten wie HIV, Syphilis oder Gonorrhoe. Mit ungefähr 1000 HIV-positiven Patienten pro Jahr ist es die mit Abstand größte entsprechende Ordination unter niedergelassenen Ärzten.

Um den großen Bedarf in der Community besser befriedigen zu können, ergänzt seit Herbst 2010 mit Dr. Karl-Heinz Pichler ein zweiter Arzt das Team. Dadurch konnten die Öffnungszeiten erweitert werden, die Praxis hat jeden Tag vormittags und nachmittags geöffnet. Auch ist die Praxis durch diese Erweiterung nicht mehr wegen Urlaubs geschlossen. Trotzdem ist im Gegensatz zu Ambulanzen eine vollkommene persönliche Betreuung der Patienten gewährleistet.