Moskau: Elton John empfängt HIV-Aktivisten

Jeder fünfte Schwule in Moskau ist Schätzungen zufolge HIV-positiv

Elton John mit Aktivisten
Parni Plus

Auch, wenn aus seinem Termin mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin nichts geworden ist: Sir Elton John nutzte seinen Aufenthalt in Moskau, um sich vor seinem Konzert mit Vertretern von HIV-Organisationen zu treffen. Der Musiker unterhält selbst eine große HIV-Hilfsorganisation.

Bei dem Treffen, zu dem auch einige Journalisten gezielt eingeladen waren, sprach Elton John mit den Aktivisten über die Probleme, mit denen sie in Russland zu kämpfen haben. Dazu gehören unter anderem die mangelnde Versorgung mit Medikamenten, ein Adoptionsverbot für HIV-Positive oder die Einstufung von Hilfsorganisationen als „internationale Agenten“, weil sie einen wesentlichen Teil ihres Budgets aus dem Ausland bekommen. Das berichtet das deutsche Online-Portal „queer.de“.

Russische Schwule wissen oft nicht über HIV Bescheid

Auch das Gesetz gegen „Homo-Propaganda“ kam bei dem Treffen der Aktivisten mit Elton John zur Sprache: Eugene Pisemsky von Präventionsprojekt „Parni Plus“ berichtete, es habe die Diskriminierung und Stigmatisierung sexueller Minderheiten in Russland verstärkt. Auch sei die Community kaum aufgeklärt, wenn es um HIV geht. In Moskau soll jeder fünfte Schwule HIV-positiv sein, oft ohne es zu wissen.

Ein großes Problem für russische HIV-Aktivisten ist die Situation unter Drogenabhängigen: Rund 60 Prozent der Neuinfektionen sollen über die gemeinsame Nutzung von Spritzen erfolgen. Politiker haben allerdings kein Interesse, diese hohe Zahl durch entsprechende Programme, die Süchtigen zu sauberen Spritzen verhelfen, zu reduzieren.

Elton John will wieder nach Russland – und dann mit Putin reden

Das alles führt zu katastrophalen Zahlen: So soll in zwanzig Regionen Russlands bereits mehr als ein Prozent der Bevölkerung HIV-positiv sein. Zum Vergleich: In Österreich liegt diese Rate bei deutlich unter einem Promille der Bevölkerung.

Auch bei seinem Konzert in Moskau nahm Elton John Bezug auf die Situation von sexuellen Minderheiten und Menschen mit HIV in Russland. Unter großem Applaus sagte der Sänger, dass er weiter hoffe, mit Präsident Putin über diese Punkte sprechen zu können. Er hoffe, bald wieder in Russland zu sein – auch, um an einer Aids-freien Zukunft des Landes mitzuarbeiten.