„Vorurteile sind geschmolzen“: Kardinal Schönborn mit Red Ribbon bei Life-Ball-Konzert

Bisheriger Höhepunkt der Freundschaft zwischen Gery Keszler und dem Wiener Erzbischof

Kardinal Christoph Schönborn
Life Ball

Unerwarteten Besuch gab es am Freitag beim „Red Ribbon Celebration Concert“: Auf Einladung von Gery Keszler, Gründer des Life Ball und Veranstalter des Konzertes, besuchte der Wiener Erzbischof, Kardinal Christoph Schönborn, das Konzert im Burgtheater – mit Red Ribbon am Revers.

Auf der Bühne nahm Schönborn dann auch Stellung, warum er gekommen war: Es gehe ihm nicht um eine Positionierung in der Frage von Homosexualität, sondern um das gemeinsame Menschsein – unabhängig davon, ob ein „Mensch, der diese Neigung, diese Lebensform hat“.

Weniger mit Vorurteilen, mehr als Mensch begegnen

Man solle sich weniger mit Vorurteilen, weniger mit Kategorien, dafür mehr als Mensch begegnen, so Schönborn: „Wenn man das in den Vordergrund stellt, würde vieles besser sein“, erklärte der Kardinal später.

In einem Interview nach dem „Red Ribbon Celebration Concert“ gab der Wiener Erzbischof auch offen zu: „Ich hab auf der Bühne gesagt, ich bin vermutlich der einzige hier im Burgtheater, der Vorurteile hat. Ich gestehe es, ich habe Vorurteile, aber sie sind geschmolzen.“

Kardinal kam auf Einladung von Gery Keszler

Schönborn kam auf Einladung von Gery Keszler ins Burgtheater. Der Kardinal und der Life-Ball-Organisator sind sich bei einem Abendessen mit Freunden erstmals begegnet und haben rasch eine persönliche, wertschätzende Ebene gefunden – abseits ihrer jeweiligen Funktionen. Nach „tiefen, langen und intensiven Gesprächen“ hat Keszler den Wiener Erzbischof schließlich zum „Red Ribbon Celebration Concert“ eingeladen.

Gery Keszler hat der Besuch des Kardinals sichtlich bewegt. Er bedankte sich bei „Pater Christoph“ für seinen Besuch: „Heute ist etwas Großartiges geschehen“, so Keszler, der überzeugt war, dass das Wort des Erzbischofs nicht nur im Burgtheater gehört werde: „Es wird den Vatikan und die Welt erreichen.“

Rund 500.000 Euro für HIV-Projekte

Nach dem Konzert zog Schönborn in einem Facebook-Eintrag Resümee über den Abend. Beim „Red Ribbon Celebration Concert“ ging es um die griechische Sage von Orpheus und Eurydike als Leitmotiv – für Schönborn „die Gelegenheit, auf die uralte christliche Deutung von Orpheus einzugehen, der mit seinem Aufstieg aus der Unterwelt auf die Auferstehung Christi hinweist“.

Bei dem Konzert standen Stars wie Anna Netrebko mit ihrem Ehemann Yusif Eyvazov, Soul-Legende Dionne Warwick, der polnische Tenor Piotr Bezcala, der peruanische Tenor Juan Diego Florez sowie die russische Mezzosopranistin Margarita Gritskova und der französische Countertenor Philippe Jaroussky für den guten Zweck auf der Bühne: Der Reinerlös in der Höhe von etwa 500.000 Euro geht in jene HIV-Projekte, die wegen der diesjährigen Pause des Life Balls Probleme mit ihrer Finanzierung bekommen hätten.