So wird bei der Regenbogenparade den Opfern von Orlando gedacht

Jene, die nicht mitmarschieren können, führen die Parade an

Logo Regenbogenparade
HOSI Wien

Auch bei der Regenbogenparade am Samstag wird der Anschlag auf eine Schwulenbar in Orlando, bei dem 49 Gäste von einem Terroristen erschossen wurden, auf vielfältige Art thematisiert.

„Marching for those who can’t“ an der Spitze der Parade

So wird dieses Jahr eine Gruppe mit dem Titel „Victims of Hate Crimes – Marching for those who can’t“ anführen. Sie besteht nur aus den Securitys, die üblicherweise rund um einen Truck positioniert sind und das Seil für den Sicherheitsabstand tragen. Der Raum in der Mitte, in der Größe eines Sattelschleppers, bleibt leer und steht für jene LGBT, die in Orlando und bei anderen Hassverbrechen ihr Leben lassen mussten und nicht mehr mitmarschieren können.

Auch der „Moment des Gedenkens“, ursprünglich für die an den Folgen ihrer HIV-Infektion gestorbenen Mitglieder der Community eingeführt, bekommt dieses Jahr eine zusätzliche Bedeutung: Wenn um 17.00 Uhr wie jedes Jahr die Regenbogenparade für eine Minute zum Stillstand kommt, wird der Moment dieses Jahr explizit den Menschen gewidmet, die Opfer des Hassverbrechens in Orlando geworden sind.

Polizei hat Sicherheitslage neu bewertet

Besondere Sicherheitsvorkehrungen aufgrund des Attentats wird es bei der Regenbogenparade nicht geben: „Aber natürlich haben wir die neue Situation mit den Sicherheitsbehörden erörtert. Die Polizei hat jedenfalls eine Neubewertung der Sicherheitslage vorgenommen. Es werden verstärkt PolizistInnen – auch in Zivil – zum Einsatz kommen“, erklärt Christian Högl, Obmann der HOSI Wien.

„Es ist wichtig, dass wir uns auch und gerade durch so furchtbare Tragödien wie in Orlando nicht einschüchtern und lähmen lassen“, ergänzt HOSI-Wien-Obfrau Lui Fidelsberger: „Die Antwort darauf muss noch mehr Sichtbarkeit und Stolz sein. Und daher wollen wir trotz der großen Trauer über die Opfer in Orlando auch heuer mit der Regenbogenparade wieder ein großes Fest der Vielfalt laut und schrill feiern.“

Zusätzlich gibt es im beim Eingang zum Regenbogenpark, der vor der Votivkirche aufgebaut ist, einen Gedenkort für die Opfer von Orlando, bei dem Blumen niedergelegt und Kerzen angezündet werden können.