Regionalkicker erpresst ungeouteten Mann um 118.000 Euro

Justitia
Symbolbild - Archiv

Weil er einen nicht als schwul geouteten Mann erpresst hatte, muss sich ein 28-jähriger Arbeitsloser im September wegen gewerbsmäßiger Erpressung vor dem Amtsgericht Rinteln im deutschen Bundesland Niedersachsen verantworten. Für den Mann gilt die Unschuldsvermutung. Wegen dem gleichen Delikt wurde er bereits im März zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Romeo-Profile mit den Fotos der Mannschaftskollegen

Wie die Staatsanwaltschaft Bückeburg in ihrer Anklage ausführt, hat sich der ehemalige Spieler eines regionalen Fußballvereins über Planetromeo mit Männern getroffen, deren Homosexualität öffentlich nicht bekannt war.

Dazu hat er zunächst Bilder von sich selbst oder seinen Mannschaftskameraden auf die Dating-Plattform hochgeladen. Die Fotos seiner Kameraden, die nichts von seinen Machenschaften wussten, hatte er aus einem WhatsApp-Chat der Mannschaft. Nachdem er sich mit den ungeouteten Männern getroffen hat, hat er sie erpresst: Sollten sie nicht zahlen, werde er ihr Geheimnis öffentlich machen.

Angst vor einem Outing: Mann zahlte insgesamt 118.000 Euro

Ein Mann aus Hameln zahlte so in mehreren Schritten insgesamt 118.000 Euro an den Arbeitslosen. Bei der letzten Geldübergabe im Februar am Bahnhof von Rinteln klickten allerdings die Handschellen – das Opfer hatte sich entschieden, zur Polizei zu gehen. Im Prozess tritt der Mann als Nebenkläger auf.

Außerdem hat die Staatsanwaltschaft den ein Jahr älteren Bruder des 28-Jährigen wegen des Verdachts auf Geldwäsche angeklagt: Die Polizei entdeckte bei einer Hausdurchsuchung in seinem Zimmer einen Geldbetrag in fünfstelliger Höhe. Der Mann behauptete, das Geld für seinen Bruder aufzubewahren, weil dieser spielsüchtig sei.

Bereits im März war der 28-Jährige wegen eines gleich gelagerten Falles von einem Gericht in Burgwedel wegen gewerbsmäßiger Erpressung zu einer Bewährungsstrafe von 15 Monaten verurteilt worden: Damals hatte er von einem ungeouteten Mann aus Hannover 2.300 Euro erpresst. Bei einer Verurteilung im September drohen dem Mann bis zu 15 Jahre Haft.