Aus Sicherheitsgründen: Keine großen Taschen beim Ruhr-CSD

Keine konkrete Bedrohung- aber "abstrakte Gefahrenlage"

Ruhr-CSD 2015
Archiv - Ruhr-CSD

Wenn am Samstag in Essen die „Glück-Auf-Parade“ des Ruhr-CSD über die Bühne geht, sollen Besucher aus Sicherheitsgründen große Rucksäcke oder Taschen zu Hause lassen. Darum bitten die Veranstalter in Abstimmung mit der Stadt Essen.

Auch mehr Polizei bei Parade und Straßenfest

„Der Ruhr-CSD Essen bittet die Besucher, die Mitnahme von großen Rucksäcken und Taschen für ein besseres Sicherheitsgefühl aller Gäste zu vermeiden“, so der Verein nach einem Treffen mit der Essener Polizei sowie Vertretern der Stadtgemeinde im Rathaus der 570.000-Einwohner-Stadt.

Außerdem werde die Polizei stärker präsent sein. An den Zufahrtsstraßen des Kennedyplatzes, an dem gegen 14.00 Uhr die Parade endet und auch ein schwul-lesbisches Straßenfest stattfindet, werden mehrere Absperrungen errichtet. Einen konkreten Hinweis auf einen Anschlag am Ruhr-CSD gebe es nicht, man möchte aber auf die „abstrakte Gefahrenlage“ nach den letzten Anschlägen reagieren, so die Stadt.

Diesjähriges Motto: „Essen bleibt bunt“

Sowohl der Essener Polizeipräsident Frank Richter als auch der offen schwule Oberbürgermeister Thomas Kufen von der CDU haben demonstrativ angekündigt, den am Ruhr-CSD teilnehmen zu wollen. Bereits heute, Donnerstag, gibt es einen offiziellen CSD-Empfang der Stadt. Kufen ist auch Schirmherr des Ruhr-CSD.

Dieser findet heuer unter dem Motto „Essen bleibt bunt“ statt. Dahinter steht die Forderung nach Akzeptanz und Gleichberechtigung im Ruhrgebiet für Schwule, Lesben und Trans-Personen.

Veranstalter des Ruhr-CSD fordern Gleichberechtigung für LGBT

Die Veranstalter fordern unter anderem die „völlige Gleichstellung“ der Lebenspartnerschaft zur Ehe mit allen Rechten und Pflichten. Mit der Parade wollen die Veranstalter „Flagge zeigen“ und demonstrieren, „weil noch nicht alle Ziele erreicht sind“.

Die „Glück-Auf-Parade“ startet um 13.00 Uhr auf dem Essener Hauptbahnhof. Auf dem Kennedyplatz gibt es auch über 20 Infostände von Gruppen und Vereinen der Community. Der Ruhr-CSD ist das größte schwul-lesbische Straßenfest im Ruhrgebiet. Dabei werden tausende Teilnehmer erwartet.