Schottische Labour-Chefin hat sich mit ihrer Frau verlobt

Romantischer Heiratsantrag während dem Spanien-Urlaub

Kezia Dugdale
Scottish Labour

Fünf Monate, nachdem sich Kezia Dugdale, die Vorsitzende der schottischen Labour-Party, als lesbisch geoutet hat, hat sie nun bekanntgegeben, dass sie sich mit ihrer Freundin verlobt hat.

„Ich werde die Liebe meines Lebens heiraten“

Wie die schottische Tageszeitung „Daily Record“ heute schreibt, hat Dugdale während eines Urlaubs in Puerto Soller auf Mallorca um die Hand ihrer Freundin Louise Riddell angehalten. „Ich bin so aufgeregt, dass ich die Liebe meines Lebens heiraten werde und wir können es nicht erwarten, die Hochzeit zu planen“, verriet die Parteichefin der Zeitung.

Und Kezia Dugdale weiß, dass ihr privates Glück auch eine politische Botschaft ist: „Wir hoffen, dass diese Neuigkeiten einige Leute zum Lächeln bringen und wir stoßen auf jeden Fall auf alle Aktivisten an, die die Ehe-Öffnung möglich gemacht haben“, erklärt sie weiter.

Vier homo- und bisexuelle Parteichefs in Schottland

Dugdale hatte sich im April als lesbisch geoutet. „Ich habe eine Partnerin. Ich rede nicht viel darüber, weil ich nicht glaube, dass ich das brauche“, sagte sie damals. Damit gibt es in Schottland derzeit vier offen bi- und homosexuelle Parteichefs – die wohl höchste Zahl weltweit.

Neben Dugdale ist auch Ruth Davidson, Vorsitzende der schottischen Konservativen, offen lesbisch. Patrick Harvie, Chef der schottischen Grünen, ist bisexuell, und der Parteichef der schottischen „UK Independence Party“ (UKIP), David Coburn, ist schwul.

Privates Glück scheint bei den Parteichefs in Schottland übrigens gerade in Mode zu sein: Vor zwei Monaten hat sich Konservativen-Chefin Davidson mit ihrer langjährigen Partnerin Jennifer Wilson verlobt. Die Ehe ist in Schottland seit 2014 für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet.