Nicola Adams verteidigt Olympia-Gold

Beste Amateurboxerin Großbritanniens verteidigt ihren Titel aus London

Nicola Adams
Twitter

Eine weitere Goldmedaille hat es am Samstag für das „Team LGBT“ gegeben: Die britische Boxerin Nicola Adams hat ihren Kampf gegen die Französin Sarah Ourahmoune gewonnen und so ihr Gold im Fliegengewicht bis 51 Kilo von London verteidigt. Adams lebt offen bisexuell.

Damit ist Adams die erfolgreichste Amateurboxein Großbritanniens. Das letzte Mal, dass ein britischer Boxer zwei Mal hintereinander Olympia-Gold geholt hat, war 1924, als Mittelgewichts-Boxer Harry Mallin zwei Mal hintereinander den Titel geholt hat.

„Am Ende des Tages bin ich eine Athletin, und das ist nur ein Teil von mir“

Ihre sexuelle Orientierung hat Adams nie versteckt: „Niemand hat sich wirklich jemals dafür interessiert, dass ich bisexuell bin, und ich habe das nur erzählt, weil ich es schon immer erzählt hatte – nur die Öffentlichkeit wusste nichts davon“, sagte Adams vor Kurzem der britischen „Vogue“. „Doch am Ende des Tages bin ich eine Sportlerin, eine Athletin, und das ist nur ein Teil von mir“, erklärte sie der „Huffington Post“.

Doch Nicola Adams ist sich bewusst, dass sie ein Vorbild ist: „Ich habe immer wieder Tweets und Nachrichten bekommen, in den stand, dass es Leuten geholfen hat, sich auch zu outen, weil sie mein Coming Out gesehen haben“, sagt sie weiter.

Nicola Adams ist eine Galionsfigur

Spätestens mit ihrer zweiten Goldmedaille wurde Nicola Adams zu einer Galionsfigur: Für das Frauenboxen, für schwarze Briten, den Aufstieg aus der Arbeiterklasse – und bisexuelle Sportler.

Ob und wie ihre sportliche Karriere nach dem doppelten Olympia-Gold weitergeht, hat Nicola Adams offen gelassen. Die ein Jahr ältere Ourahmoune, gegen die sie im Finale gewonnen hatte, hat angekündigt, sich aus dem Boxsport zurückzuziehen.