Thailand: Transgender ermordet und unter Hotelbett versteckt

Die Leiche wurde erst nach vier Tagen gefunden

Amphon Kongsong
privat

In Thailand wurde am Samstag die Leiche einer Trans-Frau unter einem Hotel-Bett gefunden. Tatort war das „Soi Buakhao“-Hotel in der Urlauber-Hochburg Pattaya.

Ein Touristen-Paar, das in dem Zimmer übernachten sollte, beschwerte sich über den seltsamen Geruch in dem Raum. Sie forderten das Hotel auf, den Gestank zu beseitigen, bevor sie in dem Zimmer übernachten würden. Daraufhin machte sich das Reinigungspersonal auf die Suche nach der Quelle des Geruchs.

Die Tote lag seit vier Tagen tot unter dem Bett

Sie bemerkten, dass der Geruch in Nähe des Bettes besonders stark war. Bei genauerem Hinsehen sahen sie, dass Blut unter dem Bett auf den Boden rann. Schließlich fanden sie unter dem Bett den Körper der 28-jährigen Amphon Kongsong. Die Trans-Frau dürfte schon seit vier Tagen dort gelegen haben.

Als Täter konnte die Polizei von Pattaya zwei Burschen, 14 und 17 Jahre alt, festnehmen. Sie haben zugegeben, Kongsong getötet zu haben, nachdem sie Sex von ihnen wollte. Demnach ist das Trio schon am 16. August in dem Hotelzimmer eingecheckt. Der 17-Jährige gab an, das spätere Opfer über Facebook gekannt zu haben. Sie soll ihm einen Job versprochen haben.

Erdrosselt, weil sie Sex von einem 17-Jahrigen wollte?

Als die Transfrau versuchte, sich dem Burschen sexuell zu nähern, soll es zu einem Kampf gekommen sein. Er gibt an, sie in einem Handgemenge erdrosselt zu haben, während der 14-Jährige ihre Beine unten gehalten hat.

Die beiden Burschen müssen sich nun nach Angaben von Polizeichef Apichai Kropphet wegen Mordes und Störung der Totenruhe vor Gericht verantworten.