[Video] Homo-Hasser sprengen Zeitungsbox mit LGBT-Magazin

Box der "Rainbow Times" wurde von sieben unbekannten Tätern gesprengt

Sprengung der Zeitungsbox
Screenshot: YouTube

In der 40.000-Einwohner-Stadt Salem im US-Bundesstaat Massachusetts wurde in der Nacht die Zeitungsbox eines LGBT-Magazins in die Luft gesprengt. Die Polizei behandelt die Tat als Hass-Verbrechen.

Es war am Dienstag gegen 1.19 Uhr Ortszeit, als in der Essex Street in Salem die Box der „Rainbow Times“ mit einem lauten Knall explodierte. Die Explosion war im Umkreis von einer Meile zu hören. Den noch unbekannten Tätern ging es offenbar um die Zerstörung dieser einen Box.

„Andere Zeitungsboxen wurden nicht angerührt“, sagt die Polizeichefin

Das bestätigt auch Mary Butler, die Polizeichefin von Salem: „Es gibt ganz offensichtlich andere Zeitungsboxen daneben und die wurden nicht angerührt, also geht es um ein geplantes Hassverbrechen“, sagte sie lokalen Medien.

Ein Überwachungsvideo zeigt, wie sich gleich sieben dunkel gekleidete Männer an dem Kasten zu schaffen machen. Kurz danach explodiert er mit einem lauten Knall und hellem Flackern, als ob er mit Feuerwerkskörpern gefüllt wurde.

Die Bürgermeisterin von Salem, Kim Driscoll, verurteilte das Verbrechen als „feige Tat“: „Furcht und Hass könnten die Herzen derjenigen verdunkeln, die diese Tat begangen haben, werden aber niemals diese Gemeinschaft charakterisieren“, schrieb sie auf Facebook. Sie verwies auch auf das politische Klima in den USA, das unter anderem von Präsidentschaftskandidat Donald Trump aufgeheizt wurde.

Größtes LGBT-Medium der Region

Die „Rainbow Times“ ist das größte LGBT-Printmedium in den Neuengland-Bundesstaaten. „Als ich das Video gesehen habe… Es gibt keine Worte, die ausdrücken, wie ich mich gefühlt habe… Es war eine Mischung aus Traurigkeit und Wut“, erklärt Herausgeberin Gricel Ocasio gegenüber CBS Boston.

Es ist nicht der erste Angriff auf die Boxen der „Rainbow Times“: In den letzten drei Monaten wurden insgesamt zehn Boxen zum Ziel von Vandalen. Dass die Lage allerdings so eskaliert, habe sie nicht für möglich gehalten, so Ocasio.

In einer offiziellen Stellungnahme verurteilte das Magazin die Tat. Die Redaktion sei „bestürzt und überrascht“. Es handle sich „nicht nur um einen Akt gegen die ‚Rainbow Times‘ oder die LGBTQ-Community und ihre Verbündeten, sondern gegen das Herz von Salem“. An der Stelle werde eine neue Box aufgestellt, das Magazin kündigte an, seine Arbeit „wird nicht zensiert werden“.