„Fotoma“ Thomas Koller ist tot

Chronist der Community wurde nur 44 Jahre alt

Thomas Koller
RosaLila PantherInnen/privat

Einer der bekanntesten Fotografen der schwulen Szene in Österreich ist tot. Der Steirer Thomas Koller, bekannt als Fotoma, ist im Alter von 44 Jahren gestorben.

Koller wirkte vor allem in der Grazer Szene, war aber weit darüber hinaus bekannt und geachtet. Er gilt als einer der wichtigsten Bildchronisten der Community in den Bundesländern. Für „Pride“, das Magazin der HOSI Linz und der RosaLila PantherInnen, hat er seit dem Jahr 2000 Veranstaltungen in Graz und ganz Österreich mit seiner Kamera dokumentiert.

Doch zu Kollers Vermächtnis gehören nicht nur unzählige Fotos, mit denen Artikel des „Pride“ illustriert und Titelseiten des Magazins gestaltet wurden. Seine Fotos erschienen auch in überregionalen Tageszeitungen oder zieren Buchumschläge. Im Jahr 2005 stellte Thomas Koller Bilder seiner New-York-Serie in Graz aus. Außerdem hat er auch zahlreiche Mitglieder der Community portraitiert.

In einem Nachruf erinnern sich die RosaLila PantherInnen an „den liebenswürdigen, quirligen und begeisterungsfähigen Mann, aber auch den ruhigen Kerl mit einer unglaublichen Bescheidenheit“.