Folsom: Schwules Paar von fünf Homo-Hassern angegriffen

Eines der Opfer war für etwa drei Stunden blind

Neil Frias und Jeff White
Facebook/Jeff White

Wie erst jetzt bekannt wurde, hat es am Samstag einen gewaltsamen Angriff am Rande des Folsom-Straßenfestes in San Francisco gegeben. Ein Paar wurde von fünf Männern angegriffen. Eines der Opfer wurde durch Pfefferspray verletzt und konnte drei Stunden nichts sehen.

Folsom-Besucher aus New York wurden überraschend angegriffen

„Letzte Nacht wurden mein Freund und ich vor einem McDonald’s attackiert“, erinnert sich Neil Frias aus New York auf Facebook. Der 28-Jährige war mit seinem gleichaltrigen Freund Jeff White an der Westküste, um an dem alljährlichen Fetisch-Straßenfest teilzunehmen.

Doch das Paar rechnete nicht mit dem, was gegen 21.00 Uhr passierte: „Fünf Typen fuhren in einem Minivan vor und kamen mit Prügeln heraus und haben angefangen, uns (mit Pfefferspray, Anm.) niederzusprühen, während sie uns Schwuchteln nannten und uns sagten, wir zerstören die Institution der Familienwerte.“

Währenddessen versuchte einer der Angreifer White zu verprügeln, der sich zusammengerollt hatte, um seinen Kopf zu schützen. „Ich war komplett verwundbar“, erinnert er sich im Gespräch mit dem „San Francisco Chronicle“: „Ich habe gedacht, sie fangen an, mich zu verprügeln.“

Beherztes Eingreifen einer Passantin verhinderte Schlimmeres

Doch dazu kam es dank dem Eingreifen einer beherzten Passantin nicht. Sie schrie den Angreifern entgegen, das sie die Polizei rufen würde. Daraufhin sprangen die fünf Männer wieder in ihren Minivan und rasten davon. Kurz darauf trafen Polizei und Rettung ein, um den Vorfall aufzunehmen und die Opfer zu versorgen.

Für Frias war es „einer der grusligsten Momente in meinem Leben“, schreibt er auf Facebook weiter. „Das bemerkenswerteste an der Situation war, dass sie nicht provoziert wurde. Ich habe buchstäblich meinen Schuh zugebunden, als es passiert ist. Das ist wahnsinnig“, so Frias zur Zeitung.

„Ich war für etwa drei Stunden blind“

Das schwule Paar trug bei dem Angriff keine bleibenden Schäden davon. „Ich war für etwa drei Stunden blind“, so der New Yorker. Den Angriff hat er auch deshalb auf Facebook öffentlich gemacht, um andere schwule Männer zu warnen: „Bitte seid wachsam und seid nachts nicht alleine unterwegs.“

Carlos Manfredi, Sprecher der Polizei von San Francisco, macht klar, dass seine Behörde solche Angriffe sehr ernst nimmt: „Wenn jemand glaubt, dass er jemanden wegen seiner sexuellen Orientierung angreifen kann, werden wir sie finden und dafür verantwortlich machen“, erklärt er. Nun suchen die Beamten nach Videoaufnahmen von Überwachungskameras, die den Angriff gefilmt haben.