ASFINAG sperrt beliebte Cruising-Parkplätze in Linz

Wegen Vandalismus wurden die Buchten beim Franzosenhausweg geschlossen

A7 Franzosenhausweg
Wikimedia/MyFriend - CC BY-SA 3.0

In Linz sind die beiden Autobahn-Rastplätze an der Mühlkreisautobahn A7 auf Höhe Franzosenhausweg nach Einbruch der Dunkelheit beliebte Cruising-Treffpunkte. Zu den Gästen gehören auch viele schwule Männer aus Oberösterreich und dem benachbarten Ausland.

Parkbuchten wurden dauerhaft geschlossen

Nun ist damit Schluss: Die Autobahn-Betreibergesellschaft ASFINAG hat die Parkbuchten vorübergehend gesperrt. Jetzt wurde bekannt: Sie werden auch zukünftig nicht mehr geöffnet. Außerdem wird die Polizei im Umkreis verstärkt Kontrollen durchführen. Auch die anderen 28 Autobahn-Rastplätze an der A7 sind nicht mehr verfügbar.

Offizieller Grund für die Sperre der Rastplätze ist Vandalismus. Unbekannte hätten sie in den letzten Monaten immer wieder verwüstet und verschmutzt. „Wir haben beim Franzosenhausweg einen absoluten Hotspot“, erklärte ASFINAG-Sprecher Christoph Pollinger den „Oberösterreichischen Nachrichten“.

ASFINAG war Cruising „sehr unangenehm“

Besonders frequentiert war Internetforen zufolge das Gelände des Parkplatzes, vor allem die naheliegende Unterführung, von Donnerstag bis Sonntag ab 21.00 Uhr. „Da geht die Post ab, ich komme garantiert wieder“, schreibt ein User in einem Online-Kontaktmagazin über den Rastplatz.

Die ASFINAG wusste schon länger über das Treiben bei der Ausfahrt Franzosenhausweg Bescheid. „Die Sache ist sehr unangenehm. Wir können solche Vorfälle leider nicht verhindern“, verriet eine Sprecherin bereits im Jahr 2011 dem „Kurier“. Die zuständige Autobahnmeisterei Ansfelden bemühte sich, das Gelände zumindest tagsüber sauber zu halten und die Kondome zu entfernen.

Mit der permanenten Sperre und den verstärkten Polizeikontrollen rund um die Ausfahrt Franzosenhausweg soll dem Treiben nun ein Ende bereitet werden. Doch vermutlich wird sich die Cruising-Szene nur auf einen anderen Parkplatz an den Autobahnen rund um Linz verlagern.

Das sind die Alternativen für das Cruising rund um Linz

Denn wer künftig in der Gegend auf öffentlichen Verkehr an der Autobahn nicht verzichten möchte, dem bleiben noch andere Parkplätze rund um Linz. Dem Internet zufolge soll der Autobahnparkplatz Lindach, Fahrtrichtung Linz, vor allem am Wochenende unter Schwulen sehr beliebt sein. Erkennungszeichen soll dabei ein Victory-Symbol sein.

Auch am ersten größeren Abstellplatz nach der Autobahnausfahrt Enns sollen der Blinker oder das Standlicht die Symbole für die Suche nach Sex sein. Am Wochenende soll auch an der Westautobahn der erste Parkplatz nach Steyrermühl sehr frequentiert sein, wenn es um das Cruising in Oberösterreich geht.