Diese Pornos sehen britische Schwule am liebsten

PornHub hat seine Serverdaten ausgewertet und kam zu dem Schluss: Auch bei Sex-Filmen sind die Briten wahre Patrioten...

Kris Evans, Jack Harrer, Lukas Ridgeston
BelAmi

Welche Pornos sehen britische Schwule am liebsten? Das hat jetzt eine Datenerhebung der bekannten US-Seite PornHub herausgefunden. Das wichtigste Ergebnis: Schwule Briten sind auch bei Erwachsenenfilme echte Patrioten.

Schwule Briten haben auf PornHub eine Vorliebe für Fetisch, Heteros und Twinks

Das offenbart sich aber erst auf den zweiten Blick. Denn die beliebtesten Kategorien bei schwulen PornHub-Usern aus Großbritannien sind demnach „Straight Guys“, „Black“ und „Daddy“ – ein ähnliches Ergebnis hat auch eine Auswertung von Daten aus den Vereinigten Staaten gebracht. Allerdings haben dort die beiden ersten Begriffe die Plätze getauscht.

Doch die Briten haben auch ihre Eigenheiten. So werden Fetisch-Videos um 48 Prozent häufiger gesehen als im internationalen Vergleich, und auch Twinks sind im Vereinigten Königreich um 45 Prozent beliebter als im Rest der Welt. Das besondere Interesse der britischen Schwulen zeigt sich auch in der Aufstellung der beliebtesten Suchbegriffe: Unter den zehn häufigsten Suchen sind mit „straight first time“, „straight“, „straight friend“, „straight guy tricked“ und „straight seduced“ gleich fünf Begriffe, die auf Filme mit vermeintlich heterosexuellen Darstellern abzielen.

Prollige Typen als (nicht so) heimliche Fantasie

Doch die Briten sind auch Patrioten: Besonders beliebt sind auch die Suchbegriffe „British Lads“, „English Lads“ oder „Rugby“. Und an der Spitze jener Begriffe, die in Großbritannien öfter verwendet werden als im Rest der Welt steht „chav“. Das ist dem Lexikon zufolge ein britischer Slang-Ausdruck für „eine junge Person aus einfachen Verhältnissen, die sich auffällig benimmt und echte oder falsche Designer-Kleidung trägt“.

In Österreich würde man wohl einfach Prolo zu diesen Herren sagen. Der Begriff „chav“ wird übrigens auch gerne von Briten auf der Hetero-Seite von PornHub gesucht. Das Interesse an prolligen Typen ist also offenbar nicht nur auf schwule Briten beschränkt. Allerdings verwenden schwule User diesen Begriff doppelt so oft wie heterosexuelle.

Erstmals taucht „british chav“ im Jahr 2015 in den PornHub-Statistiken auf. Im Vergleich zum Jahr zuvor wurde er um 169 Prozent öfter gesucht, was ihn auf Platz neun der britischen Suchbegriffe katapultierte. Weitere Länder, in denen „chavs“ beliebt sind, sind übrigens Irland, die Niederlande, Frankreich, Australien oder die Vereinigten Staaten.

Unterm Strich zeigt sich: Am liebsten sehen schwule Briten wohl Pornos, in denen mutmaßlich heterosexuelle Prolls mitspielen. Eine Entwicklung, auf die sich der lokale Erotik-Markt schon lange eingestellt hat.