CSD Vienna hat einen neuen Vorstand

Auch der Termin für das Pride Village steht bereits fest

Regenbogenbim
CSD Vienna

Der Verein CSD Vienna hat einen neuen Vorstand. Am 17. November wurden  Katharina Kacerovsky zur Obfrau, Matthias Neffe zum Obmann, Lisa Heidrich zur Schriftführerin und Johannes Leban zum Kassier gewählt. Aus dem Vereinsvorstand ausgeschieden sind somit der Arzt Andreas Salat als Obmann, IT-Spezialist Ingo Abelshauser als Schriftführer und der Eventveranstalter Michael Strommer als Kassier.

Wichtigste Aufgabe des Vereins ist die Organisation des „Pride Village“ rund um die Regenbogenparade. Auch die Regenbogenflaggen auf den Straßenbahnen der Wiener Linien werden vom CSD Vienna organisiert.

Dieses Jahr musste das Pride Village abgesagt werden

Dieses Jahr konnte das Pride Village nicht stattfinden: Aufgrund der Fußball-EM fand rund um die Regenbogenparade am Wiener Rathausplatz ein Public Viewing statt. Der Verein sah sich nicht imstande, das Pride Village an einem anderen Ort oder zu einem anderen Zeitpunkt zu veranstalten. Stattdessen sprang die HOSI Wien, Organisatorin der Regenbogenparade, ein. Sie organisierte kurzfristig einen viel gelobten „Regenbogenpark“ vor der Votivkirche.

Im nächsten Jahr soll das Pride Village aber wieder wie zuvor die LGBT-Community und ihre Freunde am Rathausplatz erfreuen. Die offizielle Zusage der Stadt Wien ist vor wenigen Tagen beim Verein eingetroffen, das Pride Village 2017 wird von 14. bis 17. Juni stattfinden. Der Verein CSD Vienna hat mit den Planungen für das Event schon begonnen.

Verein möchte mehr Mitglieder, die mitarbeiten

Der neue Vorstand des CSD Vienna übernimmt einen schuldenfreien Verein. Seinen Vorgängern dankt er für die gelungene Aufbauarbeit. Zu den wichtigsten Zielen der neuen Vereinsführung gehört es, die Organisation des Pride Village auf breitere Beine zu stellen. Wie sich das Pride Village in Zukunft präsentieren werde, hänge von der Mitarbeit der Community ab, so der neue Vorstand.

Eine weitere Herausforderung für den CSD Vienna wird die Europride 2019 sein, die in Wien stattfindet. Es handle sich bei dem von der HOSI Wien koordinierten Event um „eine große Chance für die Wiener Community, sich national und international zu präsentieren“, heißt es aus den Reihen des CSD Vienna.