Weltfußballerin Nadine Angerer hat sich verpartnert

Nach drei Jahren Beziehung mit Magdalena Golombek

Magdalena und Nadine Angerer
Nadine Angerer/Instagram

Die ehemalige deutsche Fußball-Nationalspielerin Nadine Angerer hat Ja gesagt: Die 38-jährige Torhüterin hat sich gestern in Frankfurt/Main mit ihrer Freundin Magdalena Golombek verpartnert.

Angerer trug bei der Zeremonie ein dunkles Nadelstreif-Sakko und Hut, ihre Frau ein weißes Kleid. Anschließend postete sie auf Instagram ein Foto von dem Kuss nach dem Ja-Wort, und darunter die Bild-Unterschrift „Mrs & Mrs Angerer“, ein Herz und den Hashtag „#dieangerers“. Danach postete auch ihre Frau, die nun Magdalena Angerer heißt, das Foto auf ihrem Instagram-Account.

Mrs&Mrs Angerer ❤️#dieangerers

A post shared by Nadine Angerer (@nadineangerer1) on

Etwa 100 Gäste bei der Verpartnerung

Nach Informationen der „Bild“-Zeitung kamen zur Verpartnerung im Frankfurter Römer etwa hundert Gäste, darunter die früheren Mitspielerinnen Saskia Bartusiak, Celia Sasic und Anja Mittag.

Angerer und Golombek sollen sich vor etwa drei Jahren kurz vor der Europameisterschaft kennengelernt haben. Als bisexuell hatte sich Angerer bereits im Jahr 2010 geoutet. Sie ist eine von mehreren geouteten Spitzen-Fußballerinnen.

Nadine Angerer ist eine der erfolgreichsten Fußballerinnen der Welt

Nadine Angerer ist eine der erfolgreichsten Fußballerinnen Deutschlands. In den Jahren 2003 und 2007 wurde sie mit dem Nationalteam Weltmeisterin. In den Jahren 1997, 2001, 2005, 2009 und 2013 wurde sie mit der deutschen Damenmannschaft außerdem Europameisterin.

Im September 2013 wurde sie von der UEFA zu Europas Fußballerin des Jahres und wenige Monate später von der FIFA zur Weltfußballerin gekürt. Am 27. November 2015 wurde sie gemeinsam mit Sasic aus dem Nationalteam verabschiedet, für das sie in mehr als hundert Länderspielen im Tor stand.

Seit 2014 ist sie in den Vereinigten Staaten bei den Portland Thorns. Dort war sie zuerst Spielerin, jetzt ist die Torwart-Trainerin. „Ich bin sehr glücklich hier. Portland ist ein wunderschöner Fleck Erde. Eine sehr liberale Stadt. Es ist ein kleines Berlin“, sagte die „Bild“.