Der queere Berliner Underground im Wiener Schikaneder-Kino

„Desire Will Set You Free“ als Teil der „Transition Queer Film Nights“

Ein besonderes Schmankerl gibt es heute bei den „Transition Queer Film Nights“ im Wiener Schikaneder-Kino: Der Film „Desire Will Set You Free“ zeigt ein sehr direktes Bild der queeren Underground-Szene Berlins.

US-Punk mit Nahost-Wurzeln verliebt sich in russischen Stricher

In dem Film, bei dem Filmemacher Yony Leyser nicht nur das Buch geschrieben und Regie geführt hat, sondern auch die Hauptrolle spielt, geht es um die außergewöhnliche Liebesgeschichte zwischen Ezra und Sascha (Tim-Fabian Hoffmann). Ezra ist ein ein amerikanischer Schriftsteller mit palestininensischen und israelischen Wurzeln. Er verbringt seine Zeit mit Drogen, Tanzen, dem Wunsch, „mehr Punk“ zu sein, sowie mit pseudophilosophischen Diskussionen mit seiner düsteren, aber geistreichen Freundin Catharine (Chloe Griffin), die einen Fetisch für Nazi-Utensilien hat.

Sascha hingegen ist ein russischer Emigrant, der als Stricher arbeitet. Eines Nachts verlieben sich die beiden Männer ineinander. Ezra führt Sascha in den alternativen Lebensstil der Berliner queeren Untergrundszene ein. Und was als hedonistische Reise durch Klubs und Partys beginnt, bringt bald das innere Verlangen der beiden zum Vorschein, das komplexer und ungezügelter ist, als ihnen bewusst war.

Nina Hagen, Rosa von Praunheim oder Blixa Bargeld adeln den Film mit ihren Auftritten

Was den rasanten Film zusätzlich aufwertet, sind die zahlreichen Gastauftritte, die zeigen, wie bunt die Berliner Underground-Szene sein kann: Rosa von Praunheim, Sängerin Nina Hagen und ihre Kollegin Peaches sind genauso zu sehen wie Blixa Bargeld oder Rummelsnuff. Die Geschichte basiert übrigens auf einer wahren Geschichte.

Der vor einem Jahr erschienene Film wurde unter anderem vom Medienboard Berlin-Brandenburg und vom ZDF gefördert. Seine Premiere hatte er beim Filmfestival in Montreal, in Guadalajara und beim Max-Ophüls-Preis war er jeweils im Wettbewerbsprogramm. In Österreich ist er heute im Rahmen der „Transition Queer Film Nights“ ab 21.00 Uhr im Schikaneder-Kino zu sehen.