[Video] New York: Polizist, der auf der Parade tanzte, an Krebs gestorben

Erkrankung dürfte die Folge seines Einsatzes am 11. September gewesen sein

New York Cop
YouTube

Michael Hance, jeder New Yorker Polizist, der vor zwei Jahren mit einer Tanzeinlage bei der Pride für Aufmerksamkeit gesorgt hat, ist tot. Er starb im Alter von 44 Jahren an einem Gehirntumor. Hance war 17 Jahre lang bei der New Yorker Polizei. Er war einer jener Beamten, die gleich nach den Anschlägen auf das World Trade Center in den Trümmern gearbeitet hat.

Der Tumor wurde im letzten November diagnostiziert, nachdem er im letzten November vor seinem Haus gestürzt war und sich unwohl fühlte. Der Krebs hatte zu diesem Zeitpunkt bereits in die Lungen und die Leber gestreut. „Es hat ihm immer gefallen, Menschen zu helfen. Es hat ihm immer gefallen, Gutes zu tun“, sagte sein Bruder Peter den „New York Daily News“.

„Er hat verstanden, worum es bei der Parade geht“

Hance, der hetero war, wurde vor zwei Jahren zum Dienst bei der New York Pride in Manhattan eingeteilt. Als einer der Teilnehmer, der mit einer LGBT-Sportgruppe marschierte, vor ihm zu Michael Jacksons „Don’t Stop Till You Get Enough“ tanzte, machte Hance einfach mit. Der 13-Sekunden-Clip wurde viral.

Er habe „verstanden, worum es bei der Parade geht – darum, Spaß zu haben und man selbst zu sein“, erinnert sich Paige Ponzeka, die das Video aufgenommen hatte, an den Moment. „Aaron hat vor vielen Cops getanzt, aber die haben nicht so reagiert“, sagt sie respektvoll. Das Video wurde insgesamt acht Millionen Mal angesehen.