[Video] Berlin: Drei Personen nach schwulenfeindlichem Angriff gesucht

Öffentliche Fahndung nach homophobem Angriff in BVG-Straßenbahn

Mutmaßliche Täter (verpixelt)
Polizei Berlin

In Berlin sucht die Polizei mit Bildern aus der Tram-Überwachungskamera zwei Männer und eine Frau. Sie werden dringend verdächtigt, einen schwulen Mann im Bezirk Mitte wegen seiner Homosexualität attackiert zu haben.

Zunächst abfällig gelästert und dann zugeschlagen

Die Tat ereignete sich am 4. Mai gegen 1.45 Uhr in einer Straßenbahn der Linie M 10 in Richtung Warschauer Straße. Das 39-jährige Opfer war dort mit seinem ein Jahr älteren Lebensgefährten unterwegs, als sich die Gesuchten lautstark in Polnisch abfällig über Schwule äußerten und den Mann schwulenfeindlich beleidigten.

Kurz vor der U-Bahn-Station Bernauer Straße soll einer der beiden Männer den 39-Jährigen körperlich angegriffen haben: Er schlug den Mann bisherigen Ermittlungen zufolge mit Fäusten gegen den Kopf und den Oberkörper geschlagen haben. Als sich das Opfer zur Wehr setzte, soll die Frau die Bierflasche des zweiten Mannes genommen und dem Mann damit auf den Kopf geschlagen haben. Anschließend flüchtete das Trio aus der Straßenbahn.

Kamera in der Straßenbahn nahm die mutmaßlichen Täter auf

Die Gesuchten konnten allerdings unmittelbar vor der Tat und danach von einer Videokamera der Berliner Verkehrsbetriebe BVG gefilmt werden. Sie sind zwischen 20 und 25 Jahre alt. Die Polizei bittet um Hinweise zur Identität und den Aufenthaltsorten der Gesuchten. Auch Zeugen werden gebeten, sich zu melden.