Stefanie Hertel: Schlagerstar auf Facebook für die Ehe-Öffnung

Doch nicht aller ihrer Fans sind so tolerant wie die bekannte Schlagersängerin

Stefanie Hertel
PR/Stockerpoint

Klare Worte zur Öffnung der Ehe findet Schlagerstar Stefanie Hertel. In einem Facebook-Posting setzt sie sich deutlich für mehr Toleranz ein. Dafür gibt es auch empörte Kommentare und Unverständnis von ihren Fans. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, hat sie sich den Text übrigens von einem Kollegen „geborgt“.

„Du bist gegen die gleichgeschlechtliche Ehe? Heirate nicht gleichgeschlechtlich!“

„Eigentlich ist es doch ganz einfach: Du bist gegen die gleichgeschlechtliche Ehe? Heirate nicht gleichgeschlechtlich! Du hasst die Musik von Helene Fischer? Höre andere Musik! (…) Du als Mann findest es furchtbar, wenn sich Männer küssen? Küss keinen Mann!“, schreibt Stefanie Hertel am Sonntag in einem Facebook-Posting.

Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, stammt der Text ursprünglich vom norddeutschen „Bingo“-Moderator Michael Thürnau. Der schrieb die eindringlichen Zeilen schon am letzten Donnerstag. „Ich habe das Posting von Michael Thürnau abends beim Stöbern im Internet gelesen und fand seine Worte so toll, dass ich ihm einfach nur recht geben kann. Deshalb habe ich seine Sätze übernommen und auf Facebook gestellt“, erklärt die Sängerin der „Bild“-Zeitung.

Original-Posting ist von NDR-Moderator Michael Thürnau

Thürnau wusste übrigens vorher nicht, dass Stefanie Hertel sein Posting kopiert hat: „Ich war ziemlich überrascht, als ich mein Posting auf ihrer Facebook-Page wiederfand. Schließlich ist es ja zu 100 Prozent mein Text. Aber ich kenne Stefanie Hertel schon viele Jahre, wir waren auch ein paar Mal zusammen auf Tournee. Dass wir beide die gleiche Einstellung haben, freut mich natürlich“, erklärt der NDR-Star der Boulevardzeitung.

Doch so tolerant wie Stefanie Hertel sind nicht alle ihrer Fans. Auf Facebook wird sie für ihre Meinung teils heftig kritisiert, fast 500 Kommentare haben sich unter dem Posting gesammelt. „Du bist gegen Kinderehen? Dann heirate keine Kinder! Dich nerven die vielen Obdachlosen? Geh Ihnen aus dem Weg! Du stehst nicht auf Kinderpornos? Dann schau ein paar lustige Katzenvideos an! (…)Tut mir leid, Frau Hertel, dass ich sie desillusionieren muss, aber nicht jedes Problem lässt sich durch wegschauen lösen“, schreibt ein User unter ihr Posting – „Dieser Post ist genauso dumm und schlecht wie ihre Musik“ meint ein anderer.