Österreichischer LGBT-Sender „Q Radio“ auf Platz 2 der Radio-Charts

Nur ein LGBT-Digitalradio ist beliebter als der Sender aus Graz

Q Radio
Q Radio

Jubel beim österreichischen Digital-Radiosender Q Radio: Der im Jahr 2012 gestartete LGBT-Sender hat bei einer aktuellen Marktanalyse der meistgehörten Gay-Radios Platz zwei erreicht.

Das zweitbeliebteste LGBT-Digitalradio im deutschen Sprachraum

So hat phonostar.de zufolge der Sender fünf Plätze dazugewonnen und hat Pride1 von seinem Platz verdrängt. Marktführer bei den LGBT-Digitalradios im deutschen Sprachraum ist nach wie vor GayFM. Zielgruppe der lila Welle sind LGBT im Alter von 17 bis 40 Jahren im gesamten deutschsprachigen Raum.

Das gute Ergebnis ist die Folge eines stetigen Anstiegs der Zuhörerzahlen in den letzten Monaten: „Das ist für uns ein gewaltiger Sprung“ sagt André Brunner, der für die Programmplanung des Senders zuständig ist: „Wir haben uns bei jeder neuen Auswertung über jeden einzelnen Platz gefreut. Klar, wir haben hart an unserem Programm gearbeitet, aber umso schöner ist es für das gesamte Team, wenn diese Anstrengung dann auch belohnt wird.“

Musik für jeden Geschmack und auf den Punkt gebrachte Szene-Infos

Wichtigster Grund für die Beliebtheit von Q Radio ist wohl der Musikmix: „Neben der brandaktuellen Musik dürfen aber natürlich auch nicht die größten Gay-Hymnen der LGBT-Community fehlen. Ein schwules Programm ohne ‚YMCA‘ oder Lady Gagas ‚Born This Way‘ wäre doch undenkbar“, erklärt Musikredakteur Patrick Vögl.

Zusätzlich gibt es auch Nachrichten: „Wir wollen die Informationen kompakt, leicht verständlich und unterhaltsam an unsere Hörer bringen“, so Brunner. Immer zur halben Stunde gibt es deshalb das Szene News Update. „Wir wollen alle Menschen ansprechen, die nicht ständig auf LesBiSchwulen Newsportalen surfen können, weil sie die Zeit nicht haben, aber trotzdem informiert sein wollen.“, erklärt Marcus Wohlmuth, Chef vom Dienst.

Der Livestream von Q Radio kann über mehrere Wege empfangen werden: Über Streams auf einigen LGBT-Webseiten, darunter auch GGG.at, Telekom Entertain in Deutschland oder A1 Digital TV in Österreich. Zusätzlich gibt es eine Smartphone-App für iOS und Android. Über die TuneIn-Plattform ist der Sender auch in vielen vernetzten Autoradios oder auf Amazons digitaler Assistentin Alexa verfügbar.


Hinweis: GGG.at arbeitet mit Q Radio zusammen. Diese Zusammenarbeit hat keine Auswirkung auf die redaktionelle Berichterstattung über den Sender