LAUTE/R LESBEN* warten auf euch!

Der Andrang ist riesig - zu wenig Zeit für zu viele Ideen und Workshops.

European Lesbian* Conderence
Eva Dziedzic

Wer hätte das gedacht: Die Konferenz ist ein Monat vorher restlos ausverkauft. Diskussionen, Party, Spaziergänge – Wien wir im Oktober die erste Europäische Lesben*Konferenz hosten und es wird so richtig bunt.

Wie es dazu kam

Im Rahmen der ILGA Europe Konferenz im Oktober 2016 fand erstmalig seit Jahren ein lesben*spezifischer Workshop statt an dem 70 Aktivist*innen aus ganz Europa teilnahmen. Die Ziele waren schnell ausgemacht: Es braucht einen Fokus auf lesbische* Bedürfnisse, Kämpfe und strukturelle Benachteiligung, mehr Sichtbarkeit und eine Stärkung der Netzwerke.

Das hat zur Entscheidung geführt, eine Europäische Lesben* Konferenz – rund um den International Lesbian Day (ILD) – zu veranstalten. Da Wien Mitten im Europa liegt, wir hier gute Erfahrungen mit Veranstaltungen haben, war schnell klar, dass wir uns auf die Suche nach entsprechenden Räumlichkeiten machen. Ein Verein wurde gegründet, die Treffen der Aktivist*innen überstiegen jede Erwartung.

Die Konferenz ist der erste Schritt  hin zum notwendigen Aufbau einer starken lesbischen* Bewegung in Europa. Frauen* von Moldawien bis Mazedonien, Serbien, Albanien, Österreich,  Deutschland, Schweiz, Frankreich, Belgien und Italien beteiligen sich in vielfältigster Weise am Entstehen der Konferenz.

Was es bringen soll

Die Herausforderungen und Bedürfnisse von Lesben* sind stark unterrepräsentiert. Die lesbische* Community in Europa ist sehr divers, bezogen auf die Gesellschaft in der die Frauen* leben und an deren Verhältnisse sie sich anpassen müssen. Aber es gibt gemeinsame Stolpersteine, die Fortschritt verhindern. Durch das Schaffen von sicheren Räumen will die Konferenz dazu beitragen, gemeinsam Konzepte gegen Sexismus, Homo,- wie Transphobie zu erarbeiten und Wissen- und Erfahrungsaustausch ermöglichen. Im Großen und Ganzen geht es um ein Bestärken der Bündnisse und Sichtbarmachung der Bedürfnisse innerhalb der Community und der Gesellschaft.   

Was ist geplant

Die Konferenz startet am 5. und endet am 8.Oktober. Am Donnerstag wird es einen politischen wie musikalischen Empfang im Palais Epstein geben. Eine der Hauptaktivitäten ist die zweitägige Konferenz mit Podiumsdiskussionen, Workshops, Vorträgen und Kultur in der Ankerbrotfabrik. Am Abend gibt es jeweils Rahmenprogramm – wir ziehen durch die Community-Lokale, besichtigen die Stadt und machen zwischendurch Yoga.

Das ganze Programm: https://europeanlesbianconference.org/program/

Website: https://europeanlesbianconference.org/

Kontakt: [email protected]

Im Sinne der Erhöhung der Sichtbarkeit wird es Samstag Abend auch einen  Lesbian* March als öffentliches Event geben – hierzu sind alle eingeladen mit ihrem Lieblingstransparent zu kommen, auch wenn sie kein Ticket für die Konferenz mehr ergattert haben.

Nach einem abschließenden Brunch, einer Rückschau geht es ganz sicher auch nach der Konferenz munter weiter: Diese soll nämlich der Ausgangspunkt sein für die Errichtung einer Plattform für Lesben* in Europa. Macht euch bereit!


Hinweis: In einer früheren Version des Artikels war fälschlich vom Lesbian Visibility Day die Rede. Dieser findet im März statt. Rund um die erste Europäische Lesben*Konferenz findet tatsächlich der International Lesbian Day (ILD) statt. Wir bitten um Entschuldigung.