Pet Shop Boys in Rio von vier Transvestiten ausgeraubt

Neil Tennant wurden die Geldbörse und das iPhone geraubt

Pet Shop Boys
Promo

Dass Rio de Janeiro ein gefährliches Pflaster sein kann, ist bekannt. Jetzt wurden zwei bekannte Popmusiker Oper von Kriminalität: Wie erst jetzt bekannt wurde, sind Neil Tennant und Chris Lowe, besser bekannt als Pet Shop Boys, am Samstag an der Copacabana von vier Transvestiten attackiert worden.

Ein Spaziergang auf der Copacabana endete mit einem Raub

Das berichtet unter anderem das brasilianische Portal O Globo. Der Vorfall soll sich gegen 20.30 Uhr abgespielt haben. Mittlerweile hat Tennant den Überfall auf Facebook bestätigt: „Sie haben mir meine Geldbörse und mein iPhone weggenommen“, schrieb er in dem Sozialen Netzwerk.

Zwar wurden die Pet Shop Boys von einem Sicherheitsmann begleitet, dieser konnte den Vorfall aber nicht verhindern. Berichte, wonach die Pet Shop Boys auch mit Messern angegriffen worden seien, dementierte Tennant allerdings. Nach Informationen von O Globo verzichteten die Briten auf eine Anzeige.

Durch den Vorfall lassen sich die Pet Shop Boys den Aufenthalt in Brasilien nicht vermiesen

Die Pet Shop Boys waren wegen eines Auftritts beim Festival „Rock in Rio“ in der brasilianischen Stadt, am Freitag hatten sie ihren vielumjubelten Auftritt. Untergebracht waren sie im altehrwürdigen Hotel „Copacabana Palace“ an der weltberühmten Strandpromenade. Nach dem Vorfall waren sie in Rio nur mehr mit verstärkter Bewachung unterwegs.

Vermiesen lassen sich die beiden Briten den Aufenthalt in der Stadt, in der gerade bei angenehmen 29 Grad die Sonne scheint, nicht. „Abgesehen davon genießen wir Brasilien“, so Tennant typisch britisch auf Facebook.