[Galerie] Das sind die schwulen und lesbischen Abgeordneten zum Bundestag

Vom Grünen Kai Gehring bis zu AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel

Plenum im Deutschen Bundestag
Deutscher Bundestag/Thomas Trutschel/photothek.net

Gestern wurde in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt. Abgesehen vom Schock, den das gute Abschneiden der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) brachte, gibt es aus LGBT-politischer Sicht durchaus gute Nachrichten. So gibt es im neuen Bundestag in jeder Fraktion offen homosexuelle Kandidaten.

Altgediente LGBT-Politiker sind dieses Mal nicht mehr im Bundestag

Doch es gibt auch Schatten: So gehört der langjährige Grüne Bundestagsabgeordnete Volker Beck dem Bundestag nicht mehr an. Die Landespartei Nordrhein-Westfalen verweigerte ihm einen sicheren Listenplatz.

Und er ist mit diesem Schicksal nicht alleine. Der bisherige queerpolitische Fraktionssprecher Harald Petzold wurde auf der Brandenburger Landesliste nur auf den aussichtslosen Platz vier gesetzt. Auch das Direktmandat im Wahlkreis Oberhavel-Havelland II konnte er nicht gewinnen: Bei den Erststimmen landete Petzold hinter den Kandidaten von CDU, SPD und AfD nur auf Platz vier.

Ebenfalls nicht in den Bundestag geschafft hat es der offen schwule Berliner Landesabgeordnete Hakan Taş. Auch Bernd Fabritius, offen schwuler CSU-Politiker, wird nicht im nächsten Bundestag vertreten sein. Auf Platz 28 der Landesliste hat er aufgrund des schlechten Ergebnisses seiner Partei keine Chance: Die CSU ist von 49,3 auf 38,5 Prozent abgestürzt.

Auch Unterstützerinnen der Community haben es nicht in den Bundestag geschafft

Mit der Stuttgarter „Schwulenmutti“ Laura Halding-Hoppenheit sowie der Kölner SPD-Politikerin Elfi Scho-Antwerpes haben es auch zwei LGBT-freundliche Politikerinnen nicht in den kommenden Bundestag geschafft.

Nichts desto trotz werden insgesamt fünfzehn offen lebende Lesben und Schwule in den kommenden Bundestag einziehen. Wir stellen sie in alphabetischer Reihenfolge mit Kurzportraits vor:

1. Kai Gehring (Grüne; Landesliste Nordrhein-Westfalen)

Kai Gehring

Über die Landesliste der Grünen ist dem 39-jährigen Kai Gehring wieder der Einzug in den Bundestag gelungen. Er hat sich vor allem als Sprecher für Hochschule, Wissenschaft und Forschung einen Namen gemacht. Als sich Volker Beck nach seinem Drogenskandal eine Auszeit nahm, übernahm der Essener in der Grünen-Fraktion auch interimistisch die Queer-Agenden.

2. Anja Hajduk (B‘90/Grüne; Landesliste Hamburg)

Grüne Hamburg

Die Spitzenkandidatin der Hamburger Landesliste ist wieder in den Bundestag gewählt worden. Dort war sie zunächst von 2002 bis 2008, unter anderem als stellvertretende Vorsitzende des Haushaltsausschusses und Sprecherin der Bundestagsfraktion. Nach einem Intermezzo in der Hamburgischen Bürgerschaft, wo sie auch 1997 ihre Karriere begann, war sie seit 2013 wieder im Bundestag, dort ist sie unter anderem eine von vier Parlamentarischen Geschäftsführerinnen der Bundestagsfraktion. Hajduk lebt mit der ehemaligen Hamburger Schulsenatorin Ute Pape von der SPD zusammen.

3. Barbara Hendricks (SPD; Landesliste Nordrhein-Westfalen)

BMUB/Susie Knoll

Noch ist Barbara Hendricks Umweltministerin – wenn die neue Regierung steht, wird sie als einfache Abgeordnete in den Bundestag ziehen. Lange Zeit galt ihre Homosexualität als offenes Geheimnis – bis im einem Portrait der „Rheinischen Post“ über die Ministerin in einem Nebensatz ihre Freundin erwähnt wurde. Später verriet Barbara Hendricks der „Bunten“, dass sie ihre Partnerin seit fast zwei Jahrzehnten kenne und sie seit fünf Jahren verpartnert seien.

4. Matthias Höhn (Die Linke; Landesliste Sachsen-Anhalt)

Michael Breyer/Die Linke

Auch bei den Linken gibt es künftig einen offen schwulen Bundestagsabgeordneten. Bundesgeschäftsführer Matthias Höhn zieht über die Landesliste von Sachsen-Anhalt ins deutsche Parlament ein. Seit 2002 sitzt er für die Linkspartei im Landtag des deutschen Bundeslandes, von 2005 bis 2012 war er auch ihr Landesvorsitzender. Er wird innerhalb der Partei zu den Reformern gezählt. Zu LGBT-Themen meldet er sich kaum zu Wort. Höhn ist verpartnert.

5. Johannes Kahrs (SPD; Direktmandat Hamburg Mitte)

SPD-Bundestagsfraktion

Der Abgeordnete der Hamburger SPD hat sein Mandat verteidigt – wenn auch mit einem blauen Auge. Bei der vorletzten Bundestagswahl bekam er 54,1 Prozent der Erststimmen in seinem Wahlkreis Hamburg-Mitte, vor vier Jahren waren es auch noch 39,2 Prozent. Dieses Mal konnte der Sprecher für LGBT-Themen der SPD-Fraktion nur 30,9 Prozent der Erststimmen für sich verbuchen.

6. Stefan Kaufmann (CDU; Direktmandat Stuttgart I)

CSU/CSU-Fraktion/Sascha Baumann – CC BY-SA 3.0

Kaufmann ist neben Jens Spahn der zweite bekannte offen schwule Abgeordnete der CDU. Seinen Wahlkreis konnte er erfolgreich gegen Grünen-Vorsitzenden Cem Özdemir verteidigen. Mit 32,0 Prozent der Erststimmen lag er deutlich vor seinem bundespolitisch bekannteren Herausforderer. Dieser bekam nur 27,2 Prozent der Stimmen. Kaufmann ist seit 2013 verpartnert, im Mai 2015 wurde die Beziehung nach altkatholischer Zeremonie gesegnet.

7. Achim Kessler (Die Linke; Landesliste Hessen)

Achim Kessler

Mit Kessler zieht ein ehemaliger LGBT-Aktivist in den Bundestag ein. Während seiner Studienzeit in Marburg wurde er mit der „Rosa Liste“ Vorsitzender des AStA, der deutschen Studierendenvertretung. Auch begann er in dieser Zeit, sich in der Aids-Hilfe zu engagieren. Als Wahlkampfleiter organisierte er den Wahlkampf, der die Partei 2008 erstmals in den Hessischen Landtag brachte. 2005 wurde er Mitarbeiter des Bundestagsabgeordneten Wolfgang Gehrcke. Er ist verpartnert, sein Mann hat zwei Söhne in die Beziehung mitgebracht.

8. Konstantin Kuhle (FDP; Landesliste Niedersachsen)

Reiner Allgeier

Auch der offen schwule Bundesvorsitzende der Jungen Liberalen hat es in den Bundestag geschafft. Der 28-jährige Jurist gilt zwar nicht als profilierter LGBT-Politiker, meldet sich aber immer wieder zu entsprechenden Themen zu Wort. Der gebürtige Niedersachse ist seit 2002 Mitglied der Jungen Liberalen und gehört seit 2005 der FDP an. Im Mai 2015 brachte Kuhle erfolgreich einen Antrag für die Legalisierung von Cannabis beim FDP-Bundesparteitag ein. Er wurde mit 62 Prozent der Delegiertenstimmen angenommen.

9. Sven Lehmann (B90/Grüne; Landesliste Nordrhein-Westfalen)

Grüne NRW/CC BY-SA 2.0

Sven Lehmann, offen schwuler Landesvorsitzender der Grünen in NRW, kommt als Drittplatzierter auf der Landesliste ebenfalls in den Bundestag. Bereits bei seiner Bewerbungsrede hat er sich als Kämpfer für Minderheitenrechte empfohlen. Sein Versuch, ein Direktmandat im Wahlkreis Köln II zu bekommen, scheiterte erwartungsgemäß: Das Direktmandat geht an den CDU-Kandidaten Heribert Hirte, Lehmann landete hinter der SPD abgeschlagen auf Platz 3.

10. Michael Roth (SPD; Direktmandat Werra-Meißner/Hersfeld-Rotenburg)

SPD

Roth hat seinen Wahlkreis zum sechsten Mal in Folge gewonnen. Dieses Mal konnte er 41,2 Prozent der Erststimmen auf sich vereinen. Derzeit ist er noch Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt. Geht die SPD wie angekündigt in Opposition, setzt auch der 47-Jährige seine Arbeit als einfacher Bundestagsabgeordneter fort. In den letzten Jahren hat er sich auch um LGBT-Themen in der deutschen Außenpolitik beschäftigt. Michael Roth ist verpartnert.

11. Thomas Sattelberger (FDP; Landesliste Bayern)

Thomas Sattelberger

Thomas Sattelberger gehört wohl zu den schillerndsten Spitzenmanagern der deutschen Wirtschaft: Der ehemalige Gründer des Kommunistischen Arbeiterbundes/Marxisten-Leninisten (KAB/ML) schaffte es bis zum Personalvorstand der Deutschen Telekom. Als schwul geoutet hat er sich 2014 beim Charity-Dinner der Bundesstiftung Hirschfeld. Nun zieht er über die bayerische Landesliste der FDP in den Bundestag ein.

12. Ulle Schauws (B90/Grüne; Landesliste Nordrhein-Westfalen)

Ulle Schauws

Neben Sven Lehmann und Kai Gehring ist Ulle Schauws die dritte LGBT-Grüne, die über die Landesliste von Nordrhein-Westfalen in den Bundestag einzieht. Dort ist die 51-Jährige keine Unbekannte, sie hatte auch schon in der letzten Legislaturperiode ein Mandat und war frauen- und kulturpolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion. Sie lebt mit ihrer Partnerin in Krefeld.

13. Gerhard Schick (B‘90/Grüne; Landesliste Baden-Württemberg)

Gerhard Schick

Gerhard Schick wurde 1996 Mitglied bei den Grünen. Er ist seit 2005 Mitglied des deutschen Bundestags und dort langjähriger finanzpolitischer Sprecher der Grünen Bundestagsfraktion. Schicks Fachbereiche sind unter anderem Finanzmärkte, Wirtschaft und Steuern. Der gläubige Katholik ist auch Mitglied des Vorstandes des Vereins „PLUS Psychologische Lesben- und Schwulenberatung Rhein-Neckar e.V., Mannheim“, der ein umfangreiches psychosoziales Angebot für die schwul-lesbische Szene bereitstellt.

14. Jens Spahn (CDU; Direktmandat Steinfurt I – Borken I)

Stephan Baumann

Er ist wohl der umstrittenste Schwule der CDU: Jens Spahn, parlamentarischer Staatssekretär im Finanzministerium. Immer wieder provoziert er mit meist erzkonservativen Ansichten, nur bei der Öffnung der Ehe war er gegen die Parteilinie. Spahn gilt als einer der möglichen Nachfolger von Bundeskanzlerin Angela Merkel. In seinem Wahlkreis kommt die Linie offenbar an: Mit 51,2 Prozent holt der 37-Jährige die absolute Mehrheit an Erststimmen. Vor vier Jahren war sein Ergebnis mit 52,0 Prozent noch etwas besser. Seit 2013 ist er mit Daniel Funke, Leiter des Berliner Hauptstadtbüros der „Bunte“, zusammen.

15. Alice Weidel (AfD; Bundesliste)

AfD

Gemeinsam mit Alexander Gauland war Alice Weidel die Spitzenkandidatin der Rechtspopulisten. Dabei ist sie der lebende Gegenentwurf zum Gesellschaftsmodell der AfD. Sie lebt mit ihrer Partnerin, einer aus Sri Lanka stammenden Schweizer Film- und Fernsehproduzentin, in einer Eingetragenen Partnerschaft im schweizerischen Biel. Gemeinsam ziehen sie zwei Söhne groß. Über ihre eigenes Coming-Out sagte sie dem Online-Magazin „Vice“: „Ja, also die Antwort war: ‚Ach, wir haben uns das eigentlich schon gedacht und das ist schon in Ordnung.“ Für LGBT-Themen will sie sich nicht einsetzen. Sie habe „andere Schwerpunkte“, so Weidel.


Hinweis: Diese Liste wird bei Bedarf aktualisiert.