Sam Smith spricht über seine Vorliebe für Kleider und Stöckelschuhe

"Ich fühle mich gleich viel als Frau wie als Mann"

Sam Smith
Promo

Der britische Sänger Sam Smith sieht sich als genderqueer. Das hat er in einem Interview mit der Sunday Times bestätigt.

Auf die Frage, ob er sich als Cisgender-Mann fühlen würde, antwortete der 25-Jährige: mit „Nein“: „Ich weiß nicht, wie man das nennen würde, aber ich fühle mich gleich viel als Frau wie als Mann“, erklärte er der Zeitung.

Im Gespräch mit der Sunday Times erzählt Sam Smith auch über seine Vorliebe, sich in Drag zu kleiden: Jedes Mal, wenn er in Sydney sei, besuche er das Fachgeschäft „House of Priscilla“, so der Sänger. „Oh mein Gott, ich kaufe einfach alles – High Heels, Kleider… Wir haben eine großartige Zeit!“

Weiters erklärt Smith: „Die Leute wissen das nicht, aber als ich 17 war, kann ich mich erinnern, besessen von Boy George und Marilyn gewesen zu sein. Es gab eine Zeit, da hatte ich kein einziges Stück Männerkleidung, ehrlich. Ich trug in der Schule jeden Tag volles Make-up – Wimperntusche, Leggings mit Doc Martens und riesige Pelzmäntel, zweieinhalb Jahre lang. Ich wurde oft damit aufgezogen. Aber es gab auch Leute, die mich respektiert haben, weil ist so in meine Schule gegangen bin.“

Als er später in einer Bar in London gearbeitet hat, wurde sein Aussehen einmal zum Problem: Er wurde angegriffen und auf die Brust geschlagen – „offensichtlich, weil ich so ausgesehen habe. Aber das hat mich nie gekümmert, weil ich diese Mauer um mich hatte“.

Zuletzt hat Sam Smith mit seinem Privatleben Schlagzeilen gemacht: So wurde Sam Smith vor wenigen Wochen in New York gesehen, als er auf der Straße mit dem zwei Jahre jüngeren Schauspieler Brandon Flynn, bekannt aus der Netflix–Serie „Tote Mädchen lügen nicht“, herumturtelte. Auch wehrte er sich gegen Kritik, dass er nach einer radikalen Diät nun zu schlank sein soll.