Deutsche Umweltministerin Barbara Hendricks heiratet ihre Partnerin

In einer kleinen Zeremonie gab sich das Paar das Ja-Wort

Barbara Hendricks
BMUB/Susie Knoll

Die deutsche Umweltministerin Barbara Hendricks hat gestern ihre langjährige Partnerin, die Lehrerin Valérie Vauzanges, geheiratet. Das hat die 65-jährige SPD-Politikerin in einem Interview mit der Rheinischen Post bestätigt.

Kurz nach der Ehe-Öffnung kam der Heiratsantrag, das Paar kennt sich seit gut 20 Jahren

Demnach haben sich die beiden Frauen am Vormittag im kleinen Kreis auf der Beletage im Haus Koekkoeck in Kleve das Ja-Wort gegeben. Den Heiratsantrag hat Hendricks ihrer Partnerin kurz nach dem Beschluss des Deutschen Bundestages gemacht, die Ehe auch für schwule und lesbische Paare zu öffnen.

Hendricks und Vauzanges lebten bereits seit fünf Jahren in einer Eingetragenen Partnerschaft zusammen – nun haben sie sich ihre Beziehung praktisch „amtlich upgraden“ lassen. Vauzanges ist neun Jahre jünger als Hendricks, die gebürtige Französin unterrichtet an einer Gesamtschule in Berlin.

Das Paar kennt sich seit gut 20 Jahren. „Über gemeinsame Freunde haben wir uns kennengelernt, sie hat teilweise im Bundestag gearbeitet. Es war eine Liebe, die sich langsam entwickelt hat“, erinnerte sich die SPD-Politikerin gegenüber der Bunte.

Hendricks outete sich eher beiläufig

Die Ministerin hatte sich Ende 2013 beiläufig in einem Interview als lesbisch geoutet. Kurz nach ihrer Ernennung zur Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit erklärte sie gegenüber der Rheinischen Post, dass sie mit ihrer Lebenspartnerin Silvester feiern werde.

Diesen Schritt begründete Hendricks später mit der Hoffnung, dass ihre Entscheidung dazu beitrage, lesbische Frauen selbstbewusster zu machen. Auch habe sie ein öffentliches Coming-out geplant, bevor sie von Dritten geoutet werde. „Ich wollte das selbst beeinflussen“, so Hendricks.