„Regenbogen-Zipfelmännchen“ von Penny erregt rechte Internet-Trolle

PR-Coup mit erwarteter Empörung? Internet-User sind über den schwulen Schoko-Nikolaus empört

Regenbogen-Zipfelmann
Penny Deutschland

Seit heute gibt es in Deutschland beim Diskonter Penny „Regenbogen-Zipfelmännchen“. Und im Internet sorgt der schwule Schoko-Nikolo für einen Shitstorm – den das Unternehmen aber clever eingeplant haben dürfte.

„Zipfelmännchen“ statt Nikolaus für viele rechte Poster der „Untergang des Abendlandes“

Schon im letzten Jahr sorgte Penny im Internet für eine Welle der Empörung: Statt einem Schoko-Nikolaus bot man lediglich ein „Zipfelmännchen“ der Eigenmarke an. Aufgebrachte Kunden vermuteten dahinter den „Untergang des Abendlandes“.

„Ihr könnt euch eure Zipfelmännchen in den A…. schieben“, schreibt etwa ein Nutzer unter, wie das Branchenblatt Meedia dokumentiert. „Ich kaufe nur da, wo es Nikoläuse und Weihnachtsmänner gibt.“ Dabei übersahen sie, dass es diese nach wie vor im Sortiment des Diskonters gab.

„Vielfalt, Toleranz und Liebe“: Dieses Jahr gibt es die „Zipfelmännchen“ auch im Regenbogen-Design

Dieses Jahr trollt der Diskonter die Wutbürger erneut: Zusätzlich zu den bisherigen Motiven bietet Penny ein Zipfelmännchen im Regenbogendekor an. „Unser neues Design steht für Vielfalt, Toleranz und Liebe! Ab Montag und nur für kurze Zeit findet ihr die neuen Zipfelmänner in eurem Penny Markt!“, kündigt das Social-Media-Team das neue Design der Schokoladenfigur an.

Vom „aggressiven schwulen Kreuzzug schwuler Männer“ bis zu „Aids, Tripper, Syphilis und Tuberkolose“: Mini-Shitstorm gegen Penny

Und der schwule Nikolaus sorgt für die erwartete homophobe Empörung: Mehrere neurechte Webseiten haben sich des Themas angenommen. Das rechte Magazin Compact postete etwa auf Facebook: „Hand aufs Genital: Welcher Mensch jenseits der Kinderschuhe hat sich für das Sexualleben von Nikolaus interessiert?“, und der Blog Journalistenwatch schreibt: „Wer aktuell bei Penny einkauft, der meint, seinen Augen nicht zu trauen“.

Noch negativer sind die Kommentare unter den beiden Facebook-Artikeln: „Nur 0,1 % der Bevökerung ist abnorm wie Volker Beck, also schwul. Und diese 0,1% Terrorisieren mit viel TamTam die übrigen 99,9% der Bevökerung. Ich fühle mich von diesem ausgesprochen agressiven schwulen Kreuzzug gegen Männer diskriminiert“ schrieb ein User bei Compact. Und unter dem Journalistenwatch-Artikel findet sich der Kommentar: „Vielfalt, Toleranz und Liebe“….also typisch islamische Werte…?“ und darunter die Antwort „Eher mehr Aids, Tripper, Syphilis und Tuberkulose.“

Auf den Hass antwortet der Diskonter mit Regenbogen-GIFs

Diese wütenden Reaktionen dürften von Penny durchaus kalkuliert sein. Auf Hass-Kommentare auf der eigenen Facebook-Seite reagiert das Unternehmen mit Regenbogen-GIFs – die damit den Facebook-Thread beherrschen, was wahrscheinlich nicht im Sinne der Kommentatoren ist. Auch Unterstützer der bunten Schokofigur posten reichlich und weisen die Hass-Kommentatoren damit in ihre Schranken.

Außerdem wurde der Beitrag auf Facebook mittlerweile mehr als 3.700 Mal geteilt – unterm Strich ein cleverer PR-Coup für den zur REWE-Gruppe gehörenden Diskonter. In den österreichischen Penny-Filialen sind die „Regenbogen-Zipfelmännchen“ bis jetzt nicht erhältlich.