[Video] Sexy Sänger: Cesár Sampson vertritt Österreich beim Song Contest

Im bulgarischen Team erreichte der gebürtige Linzer in den letzten Jahren Spitzenpositionen

Cesár Sampson
ORF/Mahir Jahmal

Der Österreichische Rundfunk (ORF) hat heute bekannt gegeben, wer Österreich beim 63. Song Contest in Lissabon vertritt: Es ist der gebürtige Linzer Cesár Sampson. Der 34-jährige Sänger, Produzent, und Texter wurde von einem Expertenteam gekürt. Das Lied, mit dem er auftritt, wird erst in einigen Wochen präsentiert.

Seine dunkle Soulstimme und seine Sympathie sprechen für Cesár Sampson

Einer der Experten, der sich für Cesár Sampson entschieden hat, ist Musikexperte Eberhard Forcher. „Mit seiner dunklen Soulstimme und einem Background, der zugleich im klassischen Gospel wie auch im Electronicpop der Gegenwart liegt, hat er genau das zur Verfügung, was ihn zu einer Stand-out-Marke im Wettbewerb machen könnte“, streut er dem Kandidaten Rosen.

Auch ORF-Programmdirektorin Kathrin Zechner ist mit der Entscheidung zufrieden: „Cesár ist Rhythmus, er ist ein wahrhaftiges Menschenkind, er ist Stimme! Cesár lebt Musik und ist ein empathischer Künstler“, erklärt sie: „Seine Musikalität, sein Brennen für seine Kunst und sein ganzheitlicher Zugang zu seiner Musik sind ansteckend. Er ist gleichermaßen authentisch wie einzigartig – einfach ein großartiger österreichischer Künstler, der unser Land in Lissabon stolz machen wird“

Kein Unbekannter beim Song Contest: Top-Platzierung mit Bulgarien

In der Song-Contest-Welt ist der 1983 geborene Sampson kein Unbekannter. So ist er Teil des Produzentenkollektivs „Symphonics International“. Dieses war unter anderem dieses und letztes Jahr für den bulgarischen Beitrag mitverantwortlich. Letztes Jahr erreichte Bulgarien Rang vier, dieses Jahr landete „Beautiful Mess“ von Kristian Kostow auf Platz zwei beim Song Contest in Kiew landete.

Cesár Sampson ist keine unbekannte Größe in der heimischen Musiklandschaft. Nachdem er im Alter von 17 Jahren begann, mit klingenden Namen der Wiener Alternative-Szene wie Kruder & Dorfmeister oder den Sofa Surfers die Welt zu bereisen, zog es ihn vorwiegend hinter die Kulissen des Musikbusiness: So war er unter anderem Live-Sänger bei der ORF-Show „Dancing Stars“. Auch ist er unter anderem für die Texte des Louie-Austen-Albums „What A Comeback“ mitverantwortlich.

Cesár Sampson kommt aus einer sehr künstlerischen Familie: Seine Mutter ist Pianistin, die auch als Choreografin und Gesangslehrerin gearbeitet hat, sein Vater ist Choreograf und Pilates-Meisterlehrer. Das zeigt sich auch bei seiner Musik: „Mein erster Zugang zur Musik war über die Rhythmik. Ich war von Natur aus ein guter Percussionist – das war auch das Erste, was ich lange vor dem Singen professionell gemacht habe. Auch beim Songwriten achte ich auf die Sprachmelodie, ich rhythmisiere etwas mit dem Mund, bis mir die Worte kommen.“

Das Lied wird erst im Februar vorgestellt

Mit welchem Lied Sampson auftritt, soll im Februar präsentiert werden. Dem Sänger zufolge soll es sich um eine Mid-Tempo-Nummer handeln, sie zwischen Rock und tiefem, herzhaften Soul angesiedelt ist. Komponiert wurde sie von Cesár Sampson, dem Tiroler Sebastian Arman und dem Austro-Bulgaren Boris Milanov.

Auch ist noch unklar, in welchem Halbfinale der sympathische Sänger auftritt. Die Auslosung für den Startplatz findet ebenfalls erst 2018 statt. Eine gute Figur wird er dabei auf jeden Fall machen – schließlich ist Sampson auch noch nebenbei als Model tätig.

Der 63. Song Contest findet von 8. bis 12. Mai in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon statt. Unter dem Motto „All Aboard!“ (Alle an Bord!) treten insgesamt 43 Länder gegeneinander an. Der Startschuss fällt dabei am 8. Mai mit dem ersten Semifinale, dem sich am 10. Mai das zweite Halbfinale und am 12. Mai das große Finale anschließen.