Tom Daley kritisiert Homo-Verbot in Commonwealth-Staaten

Anlässlich seiner Medaille bei den Commonwealth Games spricht der offen schwule Turmspringer deutliche Worte

Tom Daley
British Airways

Am Freitag hat der offen schwule Turmspringer Tom Daley gemeinsam mit Dan Goodfellow das Synchronspringen vom Zehn-Meter-Turm bei den Commonwealth Games in Gold Coast in Australien gewonnen. Der Commonwealth ist die Vereinigung jener Staaten, die Teil des britischen Empire waren oder sind. In 37 Mitgliedsländern gibt es Gesetze gegen sexuelle Minderheiten – was Daley nun öffentlich kritisiert.

In 37 Ländern des Commonwealth ist es illegal, homosexuell zu sein

Er finde es noch immer schwer, bei Wettbewerben in Ländern teilzunehmen, in denen Homosexualität illegal sei: „Es gibt im gesamten Commonwealth 37 Länder, in denen es illagal ist, zu sein, was ich bin, und ich hoffe, dass wir diese Zahl mit der Zeit reduzieren können.“

Dass die Spiele dieses Jahr in Australien stattfinden, einem Land, das auch die Ehe geöffnet hat, lobt Daley: „Nach Gold Coast zu kommen und als offen schwuler Mann leben zu können ist sehr wichtig, wenn es darum geht sich in seiner Haut wohlzufühlen, wenn man auf diesem Sprungbrett steht. In 37 Ländern, die hier teilnehmen, ist das aber nicht der Fall“, schränkt er ein.

Die Verbote gleichgeschlechtlicher Handlungen sind in diesen Ländern meistens ein Rest der britischen Kolonialgesetze. Doch während sie im Vereinigten Königreich abgeschafft wurden, sind sie in einigen heute unabhängigen Staaten nach wie vor in Kraft.

Auch bei einem Bewerb in Russland hat der offen schwule Sportler ein ungutes Gefühl

Er hoffe, dass sich die Zahl der Commonwealth-Mitglieder, in denen Homosexualität verboten ist, bis zu den nächsten Spielen reduziere. Diese finden 2022 im englischen Birmingham statt. Doch zuvor muss er im Mai ins russische Kazan, wo ein Weltciup-Bewerb stattfindet.

„Nach Russland zu gehen kann einem Angst machen, weil man vor vielen Menschen springt, und viele Menschen wissen, dass ich mit einem Mann verheiratet bin. Ich glaube, man muss sich das klar machen und versuchen, etwas zu verändern. Es gibt viele Sachen, die lange brauchen, bis sie sich ändern, aber ich glaube,  dass wir mit dem Commonwealth wirklich einige Länder dazu bringen können, ihre Anti-Homo-Gesetze zu lockern“, so Daley weiter.

Der 23-jährige Tom Daley ist mit dem US-amerikanischen Drehbuchautor Dustin Lance Black verheiratet. Im Februar hat das Paar bekanntgegeben, dass sie ein Baby von einer Leihmutter erwarten.