[Video] Bohemian Rhapsody: Das ist der erste Trailer zum Freddie-Mercury-Biopic

Die Geschichte eines großartigen Musikers und einer richtungsweisenden Band: "Bohemian Rhapsody" ab November im Kino

Anfang November soll die Geschichte der Rockband Queen und ihres Sängers Freddie Mercury zum ersten Mal in die Kinos kommen. Die Hauptrolle bei „Bohemian Rhapsody“ spielt dabei der 37-Jährige Rami Malek. Und er scheint diese Rolle voll auszufüllen, wie ein erster Trailer zeigt.

Mit Regisseur Bryan Singer gab es Probleme, der Film stand auf der Kippe

Dabei schien das Biopic nicht immer unter einem guten Stern zu stehen: Zunächst wurde Bryan Singer als Regisseur verpflichtet – und Queen-Fans zweifelten daran, dass der „X-Men“-Regisseur das nötige Feingefühl für einen solchen Film aufbringen würde.

Im Laufe der Zeit wurde Singer zu einer echten Belastung für den Film: Er meldete sich krank, kam zu spät und hatte Wutausbrüche. Anfang Dezember letzten Jahres wurde Singer schließlich gefeuert – wenige Tage, bevor er wegen Vergewaltigung eines 17-jährigen Burschen angeklagt wurde. Das gesamte Projekt stand daraufhin auf der Kippe.

Es folgte Dexter Fletcher als Regisseur. Er ist zwar vor allem als Schauspieler bekannt, hat aber im Jahr 2016 bereits ein anderes Biopic gedreht hat: „Eddie The Eagle“ über den bekanntesten britischen Skispringer.

Nun gibt es einen ersten Trailer für „Bohemian Rhapsody“, in dem Malek als Freddie Mercury gläzt. Gitarrist Brian May wird von Gwilym Lee gespielt, Bassist John Deacon von Joseph Mazzello und Schlagzeuger Roger Taylor von Ben Hardy. Außerdem spielen auch Lucy Boynton, Aiden Gillen, Tom Hollander und Mike Myers in dem Film mit.

Ab November ist die Geschichte von Freddy Mercury und Queen im Kino zu sehen

Am 2. November soll der Film in den Vereinigten Staaten in die Kinos kommen. Für 20th Century Fox, die Produktionsfirma von „Bohemian Rhapsody“ zelebriert der Film „Queen, deren Musik und ihren außergewöhnlichen Leadsänger Freddy Mercury, der sich Stereotypen widersetzte und Konventionen zerstörte, um einer der beliebtesten Entertainer auf dem Planeten zu werden“.

Der Film zeichne den „kometenhaften Aufstieg der Band durch ihre ikonischen Songs und ihren revolutionären Sound“ nach, inklusive den Momenten, wo sie durch den extravaganten Lebensstil von Freddy Mercury außer Kontrolle gerat und fast implodierte. Er zeichnet die Wiedervereinigung von Queen am Vorabend von Live Aid nach, und den Tod von Mercury an der Immunschwächekrankheit Aids.

„Bohemian Rhapsody“ soll bereits am 1. November 2018 in Österreich und Deutschland starten.