Regenbogenbims fahren wieder durch Wien

Bis zur Regenbogenparade: Beflaggung für alle Straßenbahnen

Regenbogenbim
CSD Vienna

Sie wehen wieder von den Straßenbahnen der Bundeshauptstadt: Die Regenbogenflaggen, die zeigen, dass die Vienna Pride und die Regenbogenparade nicht mehr weit sind.
Zusätzlich erhöhen die Flaggen die Sichtbarkeit der Community im öffentlichen Raum.

Organisiert werden die Regenbogen-Straßenbahnen von den Veranstaltern der Vienna Pride. Die Wiener Linien unterstützen die Aktion mit einer symbolischen Partnerschaft, um Wien noch ein Stück bunter zu machen.

450 Straßenbahnen sind beflaggt – jede Linie hat einen Sponsor

Insgesamt sind die Regenbogenflaggen noch bis 18. Juni auf den 450 Straßenbahngarnituren der 28 Linien zu sehen. Möglich wird diese Aktion durch jene, die Patenschaften über die einzelnen Linien übernommen haben. Die Paten für die einzelnen Linien sind:

  • Linie 1 (Stefan-Fadinger-Platz – Prater): Stadtrat Jürgen Czernohorszky & WASt-Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen
  • Linie 2 (Friedrich-Engels-Platz – Dornbach): Löwenherz – die Buchhandlung für Schwule und Lesben
  • Linie 5 (Praterstern – Westbahnhof): Veit Schmidt & Fabian Dierig
  • Linie 6 (Burggasse/Stadthalle – Kaiserebersdorf): Bezirksvorsteher Markus Rumelhart
  • Linie 9 Gersthof – Westbahnhof): MANFRED SODIA photography
  • Linie 10 (Dornbach – Unter St. Veit): Pride Run Vienna
  • Linie 18 (Burggasse/Stadthalle – Schlachthausgasse): Gemeinderat Peter Kraus
  • Linie 25 (Aspern – Floridsdorf): Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou
  • Linie 26 (Hausfeldstraße – Strebersdorf): Presseclub Concordia
  • Linie 30 (Floridsdorf – Stammersdorf): Nationalratsabgeordneter Harald Roch
  • Linie 31 (Schottenring – Stammersdorf): ARCOTEL Hotels & Resorts GmbH
  • Linie 33 (Josefstädter Straße – Friedrich-Engels-Platz): Rechtskomitee Lambda
  • Linie 37 (Schottentor – Hohe Warte): Kraulquappen
  • Linie 38 (Schottentor – Grinzing): Gemeinderätin Mag. Nicole Berger-Krotsch
  • Linie 40 (Schottentor – Gersthof): Christian Kern, SPÖ-Vorsitzender
  • Linie 41 (Schottentor – Pötzleinsdorf): Ewa Dziedzic, Bundesrätin der Grünen
  • Linie 42 (Schottentor – Antonigasse): SoHo & SPÖ Frauen
  • Linie 43 (Schottentor – Neuwaldegg): Gruppenpraxis Schalk Pichler
  • Linie 44 (Schottentor – Maroltingergasse): Mario Lindner, SPÖ Nationalrat
  • Linie 46 (Volkstheater – Joachimsthalerplatz): Gewerkschaft vida
  • Linie 49: (Volkstheater – Hütteldorf) Jennifer Kickert
  • Linie 52: (Westbahnhof – Baumgarten) Sargfabrik
  • Linie 60: (Westbahnhof – Rodaun) SPÖ Hietzing
  • Linie 62: (Oper/Karlsplatz – Lainz) QWIEN – Zentrum für schwul/lesbische Kultur und Geschichte
  • Linie 67: (Otto-Probst-Platz – Reumannplatz) Ulrike Lunacek, „Europride 2019 Vienna“-Botschafterin
  • Linie 71 (Börse – Zentralfriedhof): HAUS DER MUSIK – Das Klangmuseum
  • Linie D (Hauptbahnhof Ost – Nußdorf): LMC Vienna
  • Linie O (Raxstraße – Praterstern): Buchhaltungsbüro Gabriel

Zum ersten Mal hat es in Wien die Regenbogen-Straßenbahnen im Jahr 2001 gegeben. Und auch, wenn einige Straßenbahnen, auf denen die Fahnen damals geweht haben, mittlerweile ausgemustert worden sind – die Idee dahinter hält sich zur Freude der Wienerinnen und Wiener seit Jahren.