Feigwarzen
SOA AIDS - CC BY-SA 3.0

Virus durch direkten Hautkontakt übertragbar; kann auch von Leuten ohne sichtbare Symptome übertragen werden

Unübersehbare Hautwucherungen, Juckreiz

Je nach Größe, Ausbreitung und Ort der Wucherungen gut bis sehr problematisch. Auf jeden Fall durch den Arzt.

Sex mit Kondomen

Feigwarzen sind Hautwucherungen in verschiedenen Größen und Formen am Darmausgang, im Analkanal, der Eichel oder an den Hoden. Bei Frauen treten sie meist im oder um den Scheideneingang auf. Unter Umständen sind sie mit freiem Auge nicht zu erkennen. Ursache ist eine Virusinfektion mit Pappilom-Viren (HPV). Oft vergehen Monate, mindestens aber zwei bis vier Wochen, bis erste Anzeichen einer Erkrankung sichtbar werden. Stress und Rauchen können – ähnlich wie bei Herpes – den Ausbruch begünstigen. Besonders gefährdet sind jüngere Menschen. Voraussetzung für die Entstehung von Feigwarten sind Feuchtigkeit und kleine Hautverletzungen. Ohne Behandlung können bestimmte Formen des Virus sogar zu Krebs führen. Deshalb: Auf jeden Fall zum Arzt. Wichtig: Immer auch den Partner mit behandeln! Meistens erfolgt die Ansteckung durch sexuellen Kontakt, selten auch indirekt, also zum Beispiel durch ein verschmutztes Handtuch. Die Beseitigung der Warzen dauert meist mehrere Besuche beim Arzt. Oft werden größere Warzen operativ, zum Beispiel durch eine elektrische Schlinge, Gefrieren oder Laser, entfernt. Aber auch medikamentöse Therapien gibt es: Hier werden die Warzen mit einem Zellgift betupft.Das Virus ist aber trotzdem noch im Körper. Prinzipiell gilt, dass Dein Körper den Virus unter Kontrolle hat, wenn ein halbes Jahr keine Warzen mehr aufgetaucht sind.

Ein Impfstoff gegen den Virus ist auf den Markt. Er wird in erster Linie für Frauen zur Vorbeugung von Gebärmutterhalskrebs eingesetzt.

Links zum Thema

  • Wikipedia: Ein umfassender Überblick über den Erreger von Feigwarzen, den HPV-Virus
    de.wikipedia.org

Aktuelle Beiträge

Beliebteste Beiträge

2,237FansGefällt mir
87FollowerFolgen
1,672FollowerFolgen