Peters Story

Alternativtext
Fotolia

Während meine Kumpels Fußball gespielt haben, habe ich mir im Fernsehen Serien wie „Beverly Hills, 90210“ angesehen. Mir haben die männlichen Darsteller einfach gut gefallen. Seit ich mich erinnern kann, wollte ich so werden wie sie. In den Jugendzeitschriften habe ich mir immer die Typen genauer angesehen, besonders auf den Aufklärungsseiten. Aber irgendwie habe ich nie genauer darüber nachgedacht, bei mir in der Kleinstadt.

Dann habe ich angefangen zu studieren. Am Anfang war ich noch recht alleine in der neuen Stadt. In den Vorlesungen habe ich die meiste Zeit auf irgendwelche Burschen gestarrt, und wenn es einer bemerkt hat, habe ich mich verschämt weggedreht. An einige dieser Burschen habe ich auch gedacht, wenn ich nachts alleine im Bett gelegen bin und nicht einschlafen konnte. Im Internet habe ich mir unbewusst auch entsprechende Seiten angesehen. Einfach, weil mich Männer immer mehr interessiert haben und mit der Zeit wurde mir klar: Ich bin schwul.

Bis ich mir aber ganz sicher war, folgten jede Menge nächtelanger Gespräche mit Freundinnen und Freunden. Während einem dieser Gespräche hat Sabine, meine beste Freundin, etwas sehr wichtiges gesagt: „Es ist nur wichtig, dass Du Dich in Deiner Haut wohlfühlst. Ob Du jetzt auf Männer oder Frauen stehst, macht für mich keinen Unterschied. Du bist mein Freund.“

Leider haben nicht alle in meinem Bekanntenkreis so toll reagiert. Aber ich glaube, auf diejenigen, die sich jetzt nicht mehr melden, hätte ich früher oder später sowieso verzichten können. Für mich ist es wichtig, so zu leben, wie ich es will. Ohne mich verstecken zu müssen, ohne mir anhören zu müssen wann ich endlich einmal eine Freundin haben werde. Ob ich mein ganzes Leben schwul bleibe? Ich weiß es nicht. Ich glaube es zwar, aber wenn es einmal nicht so sein sollte – es ist egal. Denn ich habe eines gelernt: Es zählt nicht, mit wem Du schläfst, sondern wer Du bist.

So wie Peter ging und geht es vielen. Du bist mit Deinen Sorgen und Problemen also nicht alleine. Sich diesen Teil seiner Persönlichkeit selbst einzugestehen, ist ein wichtiger Schritt. Wenn Du Fragen über Dein eigenes Coming Out hast, gibt es Stellen, die Dich in dieser nicht ganz einfachen Situation beraten können. Solche Beratungsstellen und Initiativen findest Du im Adress-Teil von GGG.at.

Aktuelle Beiträge

GGG.at Newsletter

Jetzt für den GGG.at Newsletter anmelden und alle aktuellen Nachrichten bequem einmal am Tag in den eigenen Posteingang bekommen!

Danke für Deine Anmeldung

Leider ist etwas schief gegangen

Beliebteste Beiträge

2,260FansGefällt mir
85FollowerFolgen
1,689FollowerFolgen

Links zum Thema

  • Du bist nicht allein
    Eine sehr gut gemachte Coming-Out-Seite aus Deutschland
    http://www.dbna.de

Send this to friend