Israel: Jerusalem Pride wichtig für Demokratie

Der israelische Generalstaatsanwalt Menachem Mazuz hat sich klar gegen ein Verbot der für Freitag geplanten Jerusalem Pride Parade ausgesprochen.

Die Polizei hat gewarnt, dass ultraorthodoxe Juden Anschläge auf die Besucher der Parade planen. Daher sollte über eine Absage der Parade nachgedacht werden. Mazuz ist aber strikt gegen eine Absage: „Drohungen nachzugeben ist eine Bedrohung der Demokratie! Daher ist es undenkbar, die Parade zu verbieten“, so Mazuz.

Die Proteste von ultraorthodoxen Juden gegen die Parade gehen mittlerweile weiter, die Polizei hat mehrere Demonstranten festgenommen.