Norwegen: Keine schwulen Samenspenden

Trotz Spendermangels dürfen schwule Männer in der norwegischen Hauptsamenbank im Rikshospitalet von Oslo ihren Samen nicht spenden.

Der Chef der Samenbank, Peter Fedorcsak, meint, Schwule sind als Spender psychologisch nicht geeignet: „Der Hauptansporn für die Abgabe müsste der Wunsch sein, anderen zu helfen – und nicht, dass man einfach seine Gene weitergeben will“, so Fedorcsak gegenüber der Zeitung „Dagsavisen“. Grund für den Mangel an Spendern ist eine Gesetzesänderung. Kinder aus einer Samenspende haben nach Vollendung des 18. Lebensjahres das Recht, zu erfahren, wer ihr Vater ist. Toleranter ist hingegen eine andere Samenbank: In Haugesund ist es für Schwule kein Problem, ihren Samen zu spenden.