Fette, Bettnässer, Schwule

Die gute Nachricht: Homosexualität ist für das amerikanische Verteidigungsministerium keine Geisteskrankheit mehr. Dafür aber ein "Umstand".

Zu solchen „Umständen“ gehören unter anderem auch Fettsucht, Schlafwandeln oder Bettnässen. Immerhin ein Fortschritt, denn vor einem halben Jahr wurde Homosexualität im US-Militär noch als Geistesstörung klassifiziert.

Der Demokrat Marty Meehan zeigt sich enttäuscht: „Mehr als 30 Jahre, nachdem Homosexualität von der Liste der Geistesstörungen gestrichen wurde, wird sie vom Pentagon fälschlicherweise immer noch als ‚Defekt‘ charakterisiert“. Und auch Psychologen kritisieren die „mangelde Klarheit“ in der neuen Liste.