HIV versteckt sich im Hoden

Forscher der Universität Rennes haben herausgefunden: Das HI-Virus versteckt sich im Hodengewebe.

Der Rückzugsort für das Virus dürften die Makrophagen im Immunsystem sein. Diese Fresszellen sind Teil der weißen Blutkörperchen und für das Immunsystem unverzichtbar. Dieses Gewebe wird von gebräuchlichen antiretroviralen Medikamenten aber nicht erreicht. Daher können auch Männer mit einer nicht mehr messbaren Viruslast ihre Partner bei ungeschütztem Sex anstecken.

Jetzt empfehlen die französischen Wissenschafter die Entwicklung von Medikamenten, die gezielt gegen das Virus im Hoden vorgehen.