Kanada: Homo-Ehe bleibt

Eine Abfuhr hat der kanadische Premierminister Stephen Harper für seinen Plan erlitten, die Homo-Ehe wieder abschaffen zu wollen: Sogar fünf seiner eigenen Minister stimmten im Parlament dagegen.

Das kanadische Parlament hat mit 175 zu 123 Stimmen beschlossen, keine neue Debatte zur Öffnung der Ehe zuzulassen. Zuvor hat die konservative Minderheitsregierung den Antrag eingebracht, die Ehe wieder auf heterosexuelle Paare zu beschränken.

Nach der Abstimmung dürfte dieses Thema aber vom Tisch sein. Harper kleinlaut: „Wir haben unseren Wählern diese Abstimmung versprochen, bei der der Fraktionszwang aufgehoben ist. Wir akzeptieren das deutliche, demokratisch zustande gekommene Ergebnis. Ich glaube nicht, dass diese Frage in Zukunft je wieder aufkommt.“

Einer Umfrage des kanadischen Fernsehsenders CTV waren 58 Prozent der Kanadier gegen ein Ende der Homo-Ehe. Nach einer Reihe von Gerichtsentscheidungen in den Provinzen hat die frühere liberale Regierung die Ehe im Juni 2005 geöffnet.