HOSI Wien über Koalitionsvereinbarung „zutiefst enttäuscht“

Auch die HOSI Wien kritisiert die Koalitionsvereinbarung. „Wir sind über das Ergebnis der Koalitionsverhandlungen zutiefst enttäuscht“, so Obmann Christian Högl : „Und nicht nur in Hinblick auf unsere Anliegen. Angesichts dieses Ergebnisses wären Neuwahlen wohl besser gewesen.“

„Zwar waren wir nie so naiv zu glauben, eine große Koalition würde an der eingetragenen PartnerInnenschaft für gleichgeschlechtliche Paare scheitern. Dennoch hätten wir erwartet, dass die SPÖ in dieser Frage wenigstens auf einem koalitionsfreien Raum im Nationalrat beharrt“, so der Högl.