Tschechien: Erstmals Diskriminierungsprozess gewonnen

Zum ersten Mal hat in Tschechien ein Schwuler einen Diskriminierungsprozess gewonnen. Ein Rehabilitations-Zentrum im osttschechischem Frydeck-Mistek wurde von einem Gericht zur Zahlung von umgerechnet 2.520 Euro an den Masseur Lech Sydor verurteilt. Außerdem muss sich das Reha-Zentrum beim Masseur entschuldigen.

Entgegen einer ersten Zusage hat ihn das Institut nicht eingestellt, nachdem der Geschäftsführer erfahren hat, dass Sydor schwul ist.