Strategie?!

Ich bin während des Wahlkampfes wie eine wildgewordene Tiroler Bergziege herum gerannt, um möglichst viele Menschen davon zu überzeugen, dass die SPÖ die Anliegen (zumindest den Grossteil davon) ua. von Lesben, Schwulen und Transgender-Personen umsetzen wird. Es war offenbar nicht nervenaufreibend genug. Nein! Jetzt muss ich mir auch noch dieses Kasperltheater, was so manche/r eine/r der SPÖ den Menschen so präsentiert mit ansehen. Gut, ich verstehe ja noch, dass es mit der ÖVP in vielen Bereichen etwas schwierig scheint Kompromisse zu erzielen. Dass aber für uns Lesben und Schwule irgendwie – sorry, mehr kann ich nicht erkennen, wenn ich mein trübes Kalbsäuglein in das Koalitionspapierl reinhänge – überhaupt nichts geben soll lässt mich schon beschämend die SPÖ-Führung bzw. diese Tatsache hinterfragen. Letzteres habe ich auch bereits getan:

„…Bei dieser Reform wird auch die Frage der diskriminierungsfreien rechtlichen Ausgestaltung von gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften zu diskutieren sein….“ Das ist die Formulierung, die der Bundeskanzler im Zusammenhang mit der Familienrechtsreform in seiner Regierungserklärung verwendet hat. Natürlich habe ich mich bereits bei einigen hochrangigen FunktionärInnen schlau gemacht (nachdem ich meinem Unmut heftigst Luft gemacht habe). Seit kurzem bin ich wieder zuversichtlicher, wenn es um „unsere“ Anliegen geht. Die ÖVP lernt seit kurzem offenbar, dass Lesben und Schwule auch Menschen sind und die SPÖ hat gesehen, dass wir nicht locker lassen. Auch wenn es vielleicht derzeit nicht so aussieht, aber ich gehe davon aus, dass wir in den nächsten 2 Jahren weit reichende Gleichstellungsmaßnahmen haben werden.

Die SPÖ hat offenbar ein gewaltiges Problem: viele Strategien (und ich denke da so an einige Dinge) sind für viele Menschen derzeit noch nicht erkennbar und wirken vor allem eher wie Unehrlichkeit. Erst wenn die Zeit „reif“ ist, wird man so manche Entscheidungen der SPÖ verstehen und für sehr vernünftig erachten. So schätze ich die Gesamtsituation ein und hoffe inständig, dass ich damit Recht habe.