Kolumbien: Gleiches Recht für gleichgeschlechtliche Paare

Das Kolumbianische Verfassungsgericht hat entschieden, dass gleichgeschlechtliche Paare die selben Rechte haben sollen wie Heterosexuelle. Die Gruppe „Colombia Diversa“ hat gegen ein Gesetz aus dem Jahr 1990 geklagt, das bei Eigentumsrechten von Paaren den Begriff „Mann und Frau“ verwendet. Und das sei verfassungswidrig, so die Richter.

Damit erkennt Kolumbien erstmals die Rechte von Lesben und Schwulen in einer Beziehung an: Trennt sich ein gleichgeschlechtliches Paar nach mindestens zwei Jahren Beziehung, muss der gemeinsam angeschaffte Besitz jeweils zur Hälfte aufgeteilt werden. Beim Tod eines Partners erhält der andere dessen gesamten Besitz.

Laut Colombia Diversa betrifft die Entscheidung mindestens 100.000 Paare in Kolumbien. Sie sei ein wichtiger Schritt, jetzt müsse aber noch um Akzeptanz geworben werden. Gerade abseits der Städte ist Homosexualität noch ein Tabuthema.