Lunacek kritisiert Kdolsky: „Öffentliche Anerkennung ist kein Brimborium“

Für Ulrike Lunacek von den Grünen ist eine Zeremonie für die Eingetragene Partnerschaft kein „Brimborium“, wie die Ministerin in einem „Kurier“-Gespräch am Sonntag sagte. „Es geht nicht nur um die rechtliche Gleichstellung, sondern auch um die öffentliche Anerkennung unserer Beziehungen,“ kritisiert Lunacek die Ministerin. „Warum liegt denn sonst der ÖVP so viel am ‚Brimborium‘ des Ja-Wortes am Standesamt in aller Öffentlichkeit?“

Zwar freut sich Lunacek, dass die Ministerin nicht nur ein Ende der Diskriminierung fordert, sondern auch eine Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Paare. Doch der Glaube an eine Verwirklichung fehlt der erfahrenen Grün-Mandatarin.

Die ÖVP „hat jedoch schon jahrelange Diskussionen hinter sich,“ erinnert Lunacek die neue Ministerin an die Debatte im Jahr 2004, nach der eine interne Arbeitsgruppe unter dem damaligen Generalsekretär Lopatka ein Mini-Papier zur Gleichstellung von verschieden- und gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften erarbeitete. Dieses verschwand allerdings dann in den schwarzen Schubladen.